Latifa Saljuki (l.) will in ihre Heimat Afghanistan reisen, um dort Menschen zu helfen. Sie startet mit dem Asylkreis eine Spendenaktion.
Latifa Saljuki (l.) will in ihre Heimat Afghanistan reisen, um dort Menschen zu helfen. Sie startet mit dem Asylkreis eine Spendenaktion. © Ingrid Wielens
Spendensammlung

Latifa Saljuki aus Afghanistan: „Ich wollte, ich könnte alle retten“

Die in Haltern lebende Latifa Saljuki will trotz aller Gefahren nach Afghanistan reisen, um den Menschen dort zu helfen. Sie sucht noch Unterstützer. Die Bilder aus der Heimat gehen ihr sehr nahe.

In den vergangenen Monaten sind die Meldungen aus Afghanistan nicht abgerissen – plötzlich erschienen der Krieg und die Taliban wieder auf den Bildschirmen der ganzen Welt. Dabei war die Krise nie weg. Schon vor 20 Jahren begann der Krieg. Vieles, was sich die Menschen in den letzten Jahren hart erkämpft haben, geht derzeit wieder kaputt. Mareike Graepel hat Latifa Saljuki getroffen, die in Haltern lebt, aber ihre Heimat Afghanistan sehr vermisst.

Das Spendenkonto

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Mareike Graepel ist Journalistin, Autorin und Übersetzerin, seit 2017 selbstständig. Die Mutter von zwei Töchtern lebt teils in Haltern, teils in Irland. Von der Grünen Insel berichtet sie für DEINE KORRESPONDENTIN und die dpa. Am liebsten schreibt sie über Kultur, Gesellschaft und Umwelt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.