Lavesum hat endlich einen Zebrastreifen

Nach langem Prozess

LAVESUM Um keinen Zebrastreifen in Haltern wurde wohl so sehr gerungen, wie um den in der Dorfmitte von Lavesum. Jetzt hat die Rekener Straße/L 652 in Höhe der Antonius-Kirche ihre „Querungshilfe“

von Von Irene Stock

, 18.10.2009, 19:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lavesum hat endlich seinen Zebrastreifen auf der Rekener Straße/L 652 in Höhe der Antonius-Kirche.

Lavesum hat endlich seinen Zebrastreifen auf der Rekener Straße/L 652 in Höhe der Antonius-Kirche.

Für einen Zebrastreifen müsse eine Mindestanzahl von Fahrzeugen pro Stunde auf eine Zahl von Fußgängern treffen, so die Argumentation. Diese Zahlen würden auf der Rekener Straße aber nicht erreicht. Was kam, war eine Mittelinsel, aber immer noch kein Zebrastreifen. Am 9. Juli stellte das städtischen Ordnungsamt nun erneut einen Antrag bei Straßen.NRW.

Basierend auf der Verkehrszählung von 2005 und der Argumentation, dass die Zahl der Autos in den Jahren nicht weniger geworden sei, es einen „hohen Ziel- und Quellverkehr“ durch zu Silbersee und Freizeitpark gebe, was vor allem Kinder und ältere Menschen gefährde. Der Landesbetrieb bewilligte den Zebrastreifen prompt. Vielleicht muss manchmal erst ein Minister zu Besuch kommen, bevor sich etwas tut.

Lesen Sie jetzt