Lavesumer Kirchengremien bedanken sich bei den engagierten Jugendlichen

St. Antonius

Die Kapelle in Lavesum wird im Laufe des Jahres renoviert. Was die Gemeinde St. Antonius sonst noch beschäftigt, wurde bei der Neujahrsbegegnung deutlich.

Lavesum

, 13.01.2019, 17:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lavesumer Kirchengremien bedanken sich bei den engagierten Jugendlichen

Die Gemeindemitglieder von St. Antonius Lavesum hielten bei der Neujahrsbegegnung Rückblick und Ausschau. © Horst Lehr

Zur traditionellen Neujahrsbegegnung kam die Lavesumer Gemeinde nach der feierlichen Vorabendmesse am Samstag in der gut besuchten St.-Antonius- Kirche zusammen, um das neue Jahr zu begrüßen. Pfarrer Robert Gruschka hatte zuvor in der Messe unter der Thematik „Taufe des Herrn“ das Ende der Weihnachtszeit eingeläutet.

Klaus Siepert vom Kirchenvorstand informierte zu Beginn über die anstehenden Aktivitäten und nannte als einen der Hauptpunkte die endlich beginnende Renovierung der Antoniuskapelle. Darüber hinaus freute er sich zusammen mit Pastoralreferent Michael Finck über gleich sieben neue Messdiener, die im neuen Jahr den Dienst am Altar antreten. Siepert lobte ebenso die Arbeit der fünf Mann starken Truppe der „Kirchhofskrätzer“, die das ganze Jahr über das Kirchengelände sauber halten.

Kinderkirche bleibt

Auch Pastoralreferent Michael Finck fand lobende Worte für die Gemeindejugend: „Wir danken den Jugendlichen, die sich um den weihnachtlichen Kirchenschmuck gekümmert haben“, sagt er.

Erstmalig waren in diesem Jahr 50 Sternsinger in der Gemeinde unterwegs. „Dies ist keine Selbstverständlichkeit“, sagte Siepert und bedankte sich bei den Kindern und deren Unterstützern. Auch die Kinderkirche soll als Gottesdienst für Kleinkinder parallel zur Sonntagsmesse weiter stattfinden.

Austausch beim Sekt

Angelika Thüner vom Gemeindeausschuss hatte zusammen mit sechs weiteren Helferinnen bereits um 17 Uhr mit den Vorbereitungen begonnen, und so konnten sich die Gemeindemitglieder während der Neujahrsbegegnung mit belegten Brötchen stärken und bei einem Glas Sekt miteinander ins Gespräch kommen. Dabei wurden auch Ideen für die anstehende Gemeindeausschusssitzung gesammelt.

Ein weiterer wichtiger Termin ist das Patronatsfest am 17. Januar, bei dem die Gemeinde mit einem Festakt ihren großen Schutzpatron, den Heiligen Antonius, feiert.

Lesen Sie jetzt