Lidl an der Münsterstraße will mehr Verkaufsfläche

Rechtsstreit mit Stadt

Der Lebensmitteldiscounter Lidl will die Verkaufsfläche in seinem Markt an der Münsterstraße erweitern. Statt auf 799 Quadratmetern (qm) sollen die Waren künftig auf 981 qm angeboten werden. Das schmeckt der Stadt Haltern überhaupt nicht.

HALTERN

, 15.12.2016, 16:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lidl an der Münsterstraße will mehr Verkaufsfläche

Lidl an der Münsterstraße

Die Stadtverwaltung versucht, mit ihrem Einzelhandelskonzept die Händlerstruktur in der Innenstadt zu schützen und ein lebendiges städtisches Herz zu erhalten. Danach sollen bestimmte Sortimente, darunter Lebensmittel, nicht weiter in den Randbereich der Stadt ausgelagert werden. Die Erweiterung der Lidl-Filiale aber lässt sich nicht verhindern.

Das Unternehmen hat seine Interessen gerichtlich durchgesetzt. In zweiter Instanz hat das Oberverwaltungsgericht Münster Anfang Oktober entschieden, dass die Pläne zulässig sind und damit ein Urteil des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen einkassiert. Darüber informierte der Vorsitzende Richter und Sprecher des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen, Wolfgang Thewes, Mitte Dezember auf Anfrage.

Kein Bebauungsplan

Aus Sicht der Stadt war am Standort Münsterstraße lediglich die bereits genutzte Verkaufsfläche genehmigungsfähig. Es existiere allerdings auch kein Bebauungsplan mit entsprechenden Festsetzungen für das Gebiet. Darüber informierte gestern die Pressestelle der Stadt. Lidl habe sich deshalb auf Paragraf  34 des Baugesetzbuches berufen können, wonach ein Vorhaben zulässig ist, „wenn es sich (...), in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt“. Als Vorbild habe Lidl den K+K-Markt gegenüber angegeben.

Nach Auskunft der Stadt plant der Discounter keinen Anbau. Die Verkaufsfläche kann durch die Umnutzung von bestehenden Lagerflächen und das Verschieben von Wänden erweitert werden. Die Verwaltung befürchtet allerdings, dass den Händlern in der Innenstadt durch diese Maßnahme womöglich Umsätze verloren gehen. Im Rahmen der anstehenden Modernisierungsmaßnahmen sei in der Filiale eine Verkaufsflächenerweiterung von etwa 180 Quadratmetern geplant, wodurch ab Februar breitere Gänge und ein attraktiverer Verkaufsraum für die Kunden geschaffen werden sollen, teilt das Unternehmen mit. Das bereits umfangreiche Sortiment mit insgesamt rund 1600 Produkten werde allerdings nicht vergrößert.

Lesen Sie jetzt