Lokführer der S9 verhinderte Unfall

Betrunkener Mann auf den Gleisen

Nur weil der Lokführer der S-Bahn 9 richtig reagierte, ist es auf der Strecke zwischen Marl-Hamm und Haltern am See am Dienstagnachmittag nicht zu einem schweren Unfall gekommen. Wie die zuständige Bundespolizei gestern mitteilte, befand sich ein vermutlich betrunkener Mann im Gleisbereich.

HALTERN/MARL

von Johanna Wolter

, 13.07.2016, 16:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
Lokführer der S9 verhinderte Unfall

S9 Deutsche Bahn Bahnhof Haltern S 9 S-Bahn 9

Mit einer sofortigen Schnellbremsung und einem so genannten "Achtungspfiff" verhinderte der Lokführer, dass der etwa 25 bis 30 Jahre alte Mann von dem Zug überrollt wurde. Denn auf das lautstarke Signal reagierte der Mann sofort und verließ im Bereich der Hülsbergstraße in Marl zügig die Gleise.

Die Bundespolizei fahndete sofort in der Umgebung nach dem Mann, konnte ihn aber nicht mehr finden. Die S-Bahn 9 setzte danach ihre Fahrt fort. Menschen im Zug kamen nach derzeitigen Kenntnisstand nicht zu Schaden. Die Suche nach dem Mann führte jedoch dazu, dass die Bahnstrecke in der Zeit von 14.28 bis 15.34 Uhr für den Zugverkehr gesperrt wurde. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein.

Deutsche Bahn warnt

Die Deutsche Bahn und die Bundespolizei warnen vor den Gefahren beim Betreten von Gleisanlagen. So werden die Geschwindigkeiten von Zügen unterschätzt, die bei ICE-Zügen im Durchschnitt 160 Stundenkilometer betragen, auch in einigen Bahnhöfen. Dass in der Bahn-Oberleitung 15 000 Volt Strom fließen und so eine Annäherung schon zu einem lebensbedrohlichen Stromüberschlag führen könne, sei insbesondere jungen Menschen nicht bewusst. So kam es in Deutschland in den vergangenen fünf Jahren zu hunderten Unfällen durch unerlaubtes Überqueren der Gleise, hinzu kommen etwa 50 Unfälle durch Klettern auf Waggons oder Strommasten.

Riskante Fotos

Da es bei Kindern und Jugendlichen beliebt ist, sogenannte „Selfies“ (Porträtfotos von sich selbst) im Gleisbereich zu machen, und auf abgestellte Züge zu klettern, stellt die Deutsche Bahn kostenloses Informations- und Unterrichtsmaterial zur Verfügung. Dies soll Eltern und Lehrern helfen, Kinder und Jugendliche für die Gefahren im Bahnhof, am Bahnsteig und an Gleisanlagen zu sensibilisieren.

Das Medienpaket „Sicher unterwegs mit Oli“ wurde für Vorschüler und jüngere Grundschüler entwickelt und informiert unter anderem mit Filmen und Bastelbögen über die Gefahren im Gleisbereich. Die Klassenstufen vier bis acht werden mit dem Medienpaket ,,Olis Chance“ über Unfallrisiken beim unerlaubten Betreten der Gleise aufgeklärt. Die Sicherheitskampagne „Wir wollen, dass Du sicher ankommst“ beinhaltet Videospots und richtet sich an Jugendliche und junge Eltern.

Alle Filme, Medienpakete und zusätzliche Informationen gibt es im Internet unter

Lesen Sie jetzt