Mahnwache soll am Mittwoch stattfinden

Nach Berlin-Anschlägen

Nach dem Anschlag von Berlin am Montagabend soll am Mittwoch (21. Dezember) von 17 bis 18 Uhr eine Mahnwache auf dem Marktplatz vor der Sixtuskirche stattfinden. „Wir wollen unser Mitgefühl mit den Opfern und Verletzten ausdrücken und zeigen, dass wir uns von dem Terror nicht unterkriegen lassen“, so Organisatorin Petra Herrmann aus Sythen.

HALTERN

, 20.12.2016, 10:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

Sie lädt alle Halterner dazu ein: „Egal welcher Nationalität man angehört. Denn wir wollen auch zeigen, dass wir uns nicht zu pauschalisierenden, fremdenfeindlichen Vorverurteilungen hinreißen lassen“, so Petra Herrmann.

Hoffnung, Liebe und Freiheit 

Sie plant außerdem, die Hoffnungsbilder auf dem Marktplatz aufzustellen, die am 26. August bei einer gemeinsamen Malaktion von Halternern in Zusammenarbeit mit drei Künstlern entstanden sind. Sie dokumentieren bunt auf weiß: Hoffnung, Liebe und Freiheit sind stärker als Terror, Krieg und Gewalt. Derzeit sind die Bilder in der Musikschule ausgestellt. Außerdem sollen Kerzen den Marktplatz erleuchten.

„Und je nachdem, ob genügend Menschen an der Mahnwache teilnehmen, könnten wir auch eine Menschenkette bilden“, so Petra Herrmann.

Hier ein Video von der Malaktion im Sommer:

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt