Mal wieder Müll und Lärm im Westuferpark

Nach nächtlicher Party

Leere Bierdosen, Schnapsflaschen und Plastikbecher lagen gestern im Westuferpark rund um den kleinen Hügel verteilt. Die Hinterlassenschaften einer Party? Offenbar hat in der Parkanlage am Stausee am Dienstagabend - trotz kühler Temperaturen - eine kleine Feier unter Jugendlichen stattgefunden.

HALTERN

, 16.03.2016, 17:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
In den Abendstunden ist der Westuferpark am Stausee ein beliebter Treffpunkt. Leider kommt es immer wieder zu Lärmbelästigungen und Vermüllung.

In den Abendstunden ist der Westuferpark am Stausee ein beliebter Treffpunkt. Leider kommt es immer wieder zu Lärmbelästigungen und Vermüllung.

Bis in die Nacht sei Gekreische und laute Musik zu hören gewesen, berichtete uns gestern ein Leser. "Im Sommer kommt das schon mal häufiger vor, aber wir haben ja gerade mal März", wunderte er sich über den Lärm. Namentlich möchte er nicht genannt werden.

Er sei Anwohner des benachbarten Wohngebiets. Insbesondere in den warmen Monaten sei es häufiger mal sehr laut im Park, auch nachts, erzählt er. "Die schleppen ja teilweise Musikanlagen an, mit denen könnte man ein ganzes Stadion beschallen."

Von der Ruhestörung im Park am Dienstagabend ist bei der Polizei aber nichts bekannt. "Zu einer Einsatzfahrt ist es nicht gekommen", erklärte gestern Polizeisprecherin Ramona Hörst auf Anfrage unserer Zeitung. Grundlegend sei für Ordnungswidrigkeiten, zu denen die Ruhestörung gehöre, das Ordnungsamt zuständig.

Spielregeln beachten

"Auch uns liegen aktuell keine Beschwerden vor", erklärte Stadtsprecher Georg Bockey auf Anfrage. Generell gäbe es selten Beschwerden über Vorfälle im Westuferpark, meint er.

Allgemein, so der Stadtsprecher weiter, könne er verstehen, dass junge Menschen den Park als Treffpunkt aufsuchen. Aber natürlich müssten sie sich dabei "an die Spielregeln halten". Dazu gehöre auch, den eigenen Müll mitzunehmen und die Nachtruhe einzuhalten. "Grundsätzlich sehen wir dort aber kein ordnungsbehördliches Problem", so Bockey, der darauf aufmerksam macht, dass eine Ruhestörung mit einer Geldbuße von bis zu 5000 Euro geahndet werden kann.

Lesen Sie jetzt