Um 73 und 69 km/h zu schnell - Autofahrer leisten sich Negativ-Rekorde in Haltern

Blitzer-Aktion

Am Samstag gingen der Polizei in Haltern 364 Temposünder ins Netz. Zwei von ihnen leisteten sich besonders hohe Tempo-“Rekorde“. Ihnen drohen nun Fahrverbote.

Haltern

14.10.2019, 13:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Um 73 und 69 km/h zu schnell - Autofahrer leisten sich Negativ-Rekorde in Haltern

Am Samstag gingen der Polizei in Haltern 364 Temposünder ins Netz. © picture alliance/dpa

Mit beachtlichen Negativ-Rekorden hat die Polizei am Samstag Raser in Haltern am See geblitzt. Zwei der insgesamt 364 Temposünder stachen dabei besonders hervor.

Ein Motorradfahrer ging den Beamten mit 143 km/h in einer 70er-Zone ins Netz. Weil die Beamten den Mann mit einem eigenen Motorrad verfolgten, stellten sie noch zwei weitere verkehrswidrige Überholmanöver fest. „Er holte sich damit unter den 20 zu schnellen Motorradfahrern den unrühmlichen Tagessieg und muss nun mit einem Fahrverbot rechnen“, teilt die Polizei Recklinhausen mit.

Zwei von 145 Motorradfahrern verloren im Kreis ihr Leben

Mit 119 Kilometern pro Stunde in einer 50er-Zone blitzten die Beamten der Polizei einen 35-jährigen Autofahrer aus Haltern am See. Auch ihm droht nun ein Fahrverbot.

Während der Kontrollen fielen den Beamten zudem zwei Fahrzeuge auf, deren Ladung nicht richtig gesichert war. Beide Fahrer mussten ein Bußgeld zahlen.

Die Kontrollen zum Ende der Motorradsaison waren Teil der „Motorradkampagne 2019“, bei der es der Polizei Recklinghausen um die Senkung von Unfallzahlen unter Motorradfahrern geht. Um die Fahrer zu erreichen, nutzt die Behörde auch präventive Maßnahmen - unter anderem die PoliTour.

Die Polizei Recklinghausen bleibt auch 2020 bei dem Thema am Ball. Die Unfallzahlen von 2018 machen deutlich, warum das wichtig ist. Im vergangenen Jahr verunglückten im Zuständigkeitsbereich der Polizei Recklinghausen 145 Motorradfahrer, 19 mehr als 2017. Zwei verloren ihr Leben. Die Missachtung der Vorfahrt und zu hohe Geschwindigkeit sind nach wie vor Hauptunfallursachen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt