Mit Feuereifer bei der Dorfrallye dabei

Ferien-Aktion

HULLERN „Immer schön in der Gruppe bleiben – und als Team zusammenarbeiten!“ Beatrix Potisch gab Eltern und Kindern für den Ferienspaß in Hullern noch letzte Informationen. Dann ging es los!

von Von Elke Rüdiger

, 20.07.2009, 17:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf geht's! Gruppe 1 vor dem Start - vier Stunden Spaß, Aktion, Eis und Kuchen warteten auf die 44 Kinder und 19 Betreuer.

Auf geht's! Gruppe 1 vor dem Start - vier Stunden Spaß, Aktion, Eis und Kuchen warteten auf die 44 Kinder und 19 Betreuer.

Gab es anfangs noch einige Tränen, weil Geschwister unbedingt zusammen in der Gruppe bleiben wollten, war die Trauer vergessen, als die ersten Aufgaben zu erfüllen waren. Teebeutel-Weitwurf! „Das geht doch gar nicht!“ Dass es beim Ferienspaß in Hullern nichts gibt, was es nicht gibt, das lernten die Kinder bei der Dorfrallye sehr schnell. Mit Eifer waren sie dann auch Feuer und Flamme. Wessen Beutelchen flog am weitesten? Und wer kann gut Seil springen? Und dann mussten die Mädchen und Jungen beweisen, dass sie zusammenhalten und sich helfen: Denn beim Gruppen-Seil-Springen kam es darauf an, was das Team schaffte. Einer zählte, die anderen hielten sich fest... Und schon klappte es besser.

Viel Spaß hatten die Kinder beim Batiken. Jedes durfte sein eigenes T-Shirt gestalten – Motive und Farben nach Wunsch. Fritz wollte unbedingt Smileys auf sein Shirt zaubern. „Das ist ganz schön schwierig“, erklärte Lydia. Aber Fritz ließ sich nicht von seinem Vorhaben abbringen. O.k., der Kompromiss: ein Smiley. Und Lydia gab ihm die Tipps: zwei Kreise für die Augen, einen etwas größeren für die Nase und dann ganz viele kleine, im Halbkreis angeordnet, für den Lachmund. Lustig war es natürlich auch beim Eierlaufen und Sackhüpfen. Da lernte mancher, dass man manchmal langsamer schneller zum Ziel kam. Spannend war es noch einmal bei der Kleiderkette. Mit Jacken, Gürteln, Schuhen und Schnürsenkeln bildeten die Kinder eine möglichst lange Kette. 

Lesen Sie jetzt