Musik am Schloss Sythen: Mr. Brassident eroberten das Publikum

Schloss Sythen

Schloss Sythen war Ort einer Konzertreihe, die Gärten und Parks im Münsterland mit Musik zusammenbringt. Beim Publikum kam die Kombination gut an.

Sythen

, 07.09.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mr. Brassident begesiterten mit ihrer Musik am Schloss.

Mr. Brassident begeisterten mit ihrer Musik am Schloss. © Horst Lehr

Erstmalig war am Sonntag (6. September) das Sythener Schloss Veranstaltungsort für das große Finale der diesjährigen, durch Corona verkürzten Saison ,der Konzertreihe „Trompetenbaum & Geigenfeige – Musik in Gärten und Parks im Münsterland“.

Rund 100 Gäste erlebten im weiträumigen Schlosspark das Freiluftkonzert des Musikensembles „Mr. Brassident“. Stefan Schneider als Vertreter von „Münsterland e.V. freute sich mit dieser geschichtsträchtigen Schlossanlage über einen weiteren interessanten Veranstaltungsort und verloste in der Pause zwei Präsentkörbe mit regionalen Produkten, die Erdmuthe Schnaus und Ralf Jansen gerne mit nach Hause nahmen.

Das Schloss Sythen regional bekannter machen

Christine Baumeister-Henning, die 1. Vorsitzende des Förderverein Schloss Sythen, freute sich über ein „ausverkauftes Haus“ und ging in Ihrem Grußwort kurz auf die Geschichte ein, lobte besonders die Arbeit der „Rentnerband“, die im wöchentlichen Einsatz die Schlossanlage pflegen und sagte: “Wir wollen mit dieser Veranstaltung auch unseren Bekanntheitsgrad in Richtung Münsterland erhöhen“.

Die Brass- Band „Mr. Brassident“ aus dem Münsterland verblüfft ihr Publikum immer wieder mit ihrer eher ungewöhnlichen Kombination aus Blasinstrumenten und Schlagzeug. Hingucker ist dabei sicherlich das von Ulli Meyering gespielte Sousafon, ein von der Tuba abgeleitetes modernes Großblasinstrument.

Der Funke zwischen Band und Publikum sprang über

Schon bei dem Eröffnungsstück „Get the Funk“ , das die Band natürlich im klassischen „Bläser-Sound“ vortrug, sprang direkt der berühmte Funke auf das Publikum über. Danach steigerten die Musiker das Tempo immer weiter und sorgten im ersten Teil mit „Sugar,Sugar“ von den „The Archies“ und „Cold sweat“ von der US-amerikanischer Musiklegende James Brown für beste Stimmung unter den Gästen.

Mit „Sweat Dreams“, einem der Song des britisches Pop-Duos „Eurythmics“ eröffneten die Künstler schwungvoll im Marschtritt den zweiten Programmteil. Dabei zeigte die Truppe ihr vielseitiges Repertoire unter anderem mit einem stetigen Wechsel von Soloauftritten einzelner Musiker, bei denen das gesamte Ensembles die dazu passende Hintergrundbegleitung übernahm.

Band präsentierte eigene Interpretationen

Im weiteren Konzertverlauf blieben die Musiker ihrem Stil treu ,brachten eigene Interpretationen bekannter Rock und Pop Hits vergangener Tage wie zum Beispiel „Take on me“ der norwegischen Band „A-ha“ oder „Crosstown Traffic“ von Jimmi Hendricks.

Nach rund zwei Stunden forderten die Gäste begeistert Zugabe und auch diesen Wunsch erfüllte das Ensemble mit dem Titellied „Amada mia, amore mio“ von El Pasador aus dem deutschen Kinderfilm „Die Vorstadtkrokodile“.

Stimmen

Lesen Sie jetzt