Nächtliche Raser auf der Münsterstraße in Haltern

Lärm stört Anwohner

Jede Menge Lärm und gefährliche Überholmanöver auf der Münsterstraße: Ein Anwohner berichtet sogar von nächtlichen Rennen zwischen den beiden Kreisverkehren. Mit mehr als 100 km/h seien einige unterwegs. Liebe Leser, Ihre Meinung ist gefragt. Erzählen auch Sie uns von Ihren Erfahrungen auf den Halterner Straßen.

HALTERN

, 19.07.2017, 15:16 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zwischen den Kreisverkehren würden mindestens einmal die Woche nachts Motorräder oder Autos über die Münsterstraße heizen, vor allem am Wochenende. Dabei überholen sie sich gegenseitig, wahrscheinlich drehen sie eine Runde in einem der Kreisverkehre und rasen wieder zurück, so Depel. „Viele fahren hier mit mehr als 100 Sachen her“, sagt der Anwohner.

Auch tagsüber gebe es genug Ärger wegen des Lärms. Motorradfahrer, die zum Drügen Pütt wollen, lassen den Auspuff donnern und den Motor aufheulen. „Die Straße ist ja auch einladend“, sagt Norbert Depel. Die Politik hat gerade entschieden, die Weseler Straße umzubauen und mit sogenanntem Flüsterasphalt zu versehen. Depel meint: „Ein Großteil des Verkehrs der Weseler Straße ist doch auch auf der Münsterstraße unterwegs.“ Seiner Beobachtung nach würden 80 Prozent der Verkehrsteilnehmer hier zu schnell fahren. Und an der Kreuzung Münsterstraße/ Breitenweg gebe es häufig Unfälle.

Das Haus der Depels liegt an der Gerhart-Hauptmann-Straße in einem verkehrsberuhigten Bereich („Spielstraße“). Auf dem Balkon ist von Beruhigung aber nichts zu spüren: „Am Wochenende ist hier nicht viel mit Erholung“, so der Anwohner. Seit 2005 wohne das Paar hier, seitdem sei der Lärm immer mehr geworden.

An die Polizei habe er sich schon einmal gewandt, berichtet Depel. Da habe man ihm nur gesagt, es fehle Personal. Geschwindigkeitskontrollen gebe es tatsächlich – allerdings nur tagsüber, die illegalen Rennen gebe es nachts. „Wahrscheinlich muss erst etwas passieren“, so Depel.

Der Polizei ist allerdings – genau wie der Stadtverwaltung – keine Häufung von Beschwerden an dieser Stelle bekannt. „Die Münsterstraße gehört standardmäßig zu unseren Messstellen“, sagt Sprecherin Ramona Hörst: „In den vergangenen eineinhalb Jahren gab es auf diesem Stück aber nur einen Unfall mit Personenschaden.“ Dass die Auswertung so unauffällig ist, heiße nicht, dass es dort auch immer ruhig ist. Anwohner sollten sich notieren, wann die Raser unterwegs sind, damit die Polizisten auch zur richtigen Zeit am richtigen Ort kontrollieren können, so Hörst. 

Schicken Sie uns Ihre Erlebnisse zum Thema, auch von anderen Straßen:

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt