Neue Lippefähre besteht ersten Belastungstest

Im Weseler Hafenbecken

Die neue Lippefähre, die Ende September die Lippequerung in Flaesheim über das Wasser ermöglichen soll, hat in einem Hafenbecken in Wesel ihren ersten großen Belastungstest bestanden. Wir suchen weiterhin einen Namen für die Fähre.

HALTERN/WESEL

28.08.2015, 18:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neue Lippefähre besteht ersten Belastungstest

DIe neue Lippefähre hat ihren Belastungstest bestanden.

Wie verhält sich das „Schiffchen“ bei gleichmäßiger, aber auch ungleichmäßiger Gewichtsverteilung? Diese und andere Fragen, galt es zu klären. Zwei Personen und ein rund 1200 Kilogramm schweres Gewicht wurden dazu an verschiedenen Stellen auf dem Deck platziert. Ein Sachverständiger begutachtete die Tests und erteilte eine Abnahme.

Einweihung im September

Die Lippefähre entstand in den vergangenen Wochen in der Lehrwerkstatt der Firma Hülskens aus Wesel. „Ähnlich wie die Fähre ,Baldur‘ in Dorsten wird die neue Flaesheimer Fähre per Handkurbel angetrieben“, so Ilias Abawi, Sprecher des Lippeverbands. Die Benutzung der Fähre, die sechs Personen samt Fahrrädern transportieren kann, ist kostenlos. 

Die Einweihung ist für Ende September geplant, mit dem Bau der Anlegestellen wurde in Flaesheim begonnen.

Namenswettbewerb

Weiterhin suchen der Lippeverband, die Stadt Haltern, der Heimatverein Flaesheim und unsere Zeitung nach einem geeigneten Namen für die neue Fähre. Sie können ihre Vorschläge inklusive einer „Namensbegründung“ bis zum 31. August bei uns einreichen.

Senden Sie uns Ihren Namensvorschlag und eine Begründung für diesen Namen: Am einfachsten ist der Weg über per E-Mail: redaktion@halternerzeitung.de. Sie können uns auch eine Nachricht über unsere    schicken. Natürlich können Sie auch per Post mitmachen. Schicken Sie uns dazu einen Brief oder eine Postkarte an: Halterner Zeitung Redaktion Gantepoth 10 45721 Haltern am See. Sie können uns auch ein Fax schicken. Die Rufnummer dazu lautet: (02364) 92 55 13.

Lesen Sie jetzt