Neue Pächter des Halterner Kolpingtreffs vorgestellt

Bekannte Gastronomen

Jetzt ist es offiziell: Christian Zehren und Andreas Kleimann übernehmen zum 1. Januar 2017 den Kolpingtreff am Disselhof. Die Halterner Gastronomen führen bereits drei Lokale in der Stadt - uns haben sie verraten, was sie jetzt mit dem Kolpingtreff vorhaben.

HALTERN

, 29.09.2016, 15:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bereits im April hatte das Ehepaar Eltrop, das die Gaststätte bislang besitzt, angekündigt, sich zum Jahreswechsel zurückziehen zu wollen. Jetzt haben die Kolpingsfamilie und der Verein des Kolpinghauses offiziell ihre Nachfolger vorgestellt. „Wir haben mit unseren inzwischen 70 Mitarbeitern eine Größe erreicht, bei der wir uns gefragt haben, was wir noch selbst schaffen und wofür wir Leute dazu holen wollen“, sagt Christian Zehren. Um etwa einen Lageristen oder einen Hausmeister einzustellen, wollte man noch etwas weiter wachsen.

Das Rossini am Markt und die Kajüte an der Stadtmühlenbucht seien eher Sommerbetriebe, da passe der Kolpingtreff, der in Herbst und Winter am beliebtesten ist, schon gut ins Geschäftsmodell der Gastronomen. „Es soll sich hier gar nicht viel ändern“, verspricht Christian Zehren. Man sei gerade in Gesprächen mit den bisherigen Mitarbeitern des Kolpingtreffs und würde sich freuen, sie alle weiter zu beschäftigen. Umbauten oder Renovierungen seien nicht geplant.

Bei den vielen Gerüchten, die im Ort kursieren, sei jetzt wichtig, mit den Gästen ins Gespräch zu kommen. „Wir wollen vor allem richtigstellen, was wir hier nicht verändern wollen“, so Zehren. Die Stadtmühle wollen er und Kleimann zum Beispiel nicht übernehmen, um eines dieser Gerüchte aus der Welt zu schaffen.

Nach 18 Jahren hören Rolf und Monika Eltrop hinter dem Tresen des Kolpingtreffs auf. „Wir bedauern dies, können die Schritte aber nachvollziehen und bedanken uns für die gute Zusammenarbeit“, sagte Heinz-Josef Krusel, Vorsitzender des Kolpinghaus-Vereins. Über seine Gefühlslage kann Rolf Eltrop noch gar nichts sagen: „Wir haben hier noch drei volle Monate vor der Brust“, sagt der Wirt. Auch für den Januar sei der Treff schon ausgebucht. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt