Kein Grund zur Freude: Niedrige Corona-Zahlen haben keine Aussagekraft mehr

Redaktionsleiterin
Die meisten Coronatest sind zurzeit kostenpflichtig.
Die meisten Coronatest sind zurzeit kostenpflichtig. © picture alliance/dpa/XinHua
Lesezeit

Die Inzidenz in Haltern ist so niedrig wie seit Januar nicht mehr. Auch in den anderen Orten im Kreis Recklinghausen sind die Corona-Zahlen zuletzt stark gesunken. Was klingt wie eine sehr gute Nachricht, ist jedoch eigentlich eine reine Schönfärberei.

Denn die Zahlen sind schlichtweg nicht mehr vergleichbar. Die Situation heute ist eine ganz andere als im Januar noch. Seit Anfang Juli, also seit genau zwei Monaten, gibt es keine kostenlosen Corona-Tests mehr. Auf der Internetseite des Bundes heißt es wörtlich: „Zum 30. Juni 2022 wurden die kostenlosen Bürgertests für Menschen ohne Symptome im Grunde ausgesetzt.“

Ist die Pandemie wirklich zu Ende?

Es ist also nicht mehr gewollt, dass sich Menschen ohne Anlass testen lassen. Dabei wissen wir seit Beginn der Pandemie, dass es zahlreiche Infizierte gibt, die keine Symptome haben, das Virus aber weiter verbreiten.

Im Grunde gibt es also nur zwei Möglichkeiten: Entweder der Bund führt die kostenlosen Tests wieder ein. Nur dann sind die Statistiken vergleichbar und geben ein valides Bild ab. Oder wir finden uns damit ab, dass wir in dieser Pandemie keine ordentliche Datenbasis mehr haben. Dann dürfen aber anhand dieser Zahlen auch keine Maßnahmen mehr eingeführt oder abgeschafft werden.

Verstehen Sie mich nicht falsch: Auch ich freue mich, dass im Alltag kaum noch etwas vom Corona-Virus zu spüren ist. Doch ob die Pandemie wirklich zu Ende ist, werden wir ohne valide Daten wohl nie sicher wissen.