Die Situation im Sixtus-Hospital hat sich wieder entspannt. Das Haus kehrt zum Normalbetrieb zurück.
Die Situation im Sixtus-Hospital hat sich wieder entspannt. Das Haus kehrt zum Normalbetrieb zurück. © Kevin Kindel
Corona-Pandemie

Normalbetrieb im Sixtus-Hospital: „Hier ist es sicherer als im Supermarkt“

Aus Angst vor einer Infektion meiden viele Menschen Krankenhäuser. Auch das Sixtus-Hospital. Die Sorge sei unbegründet, heißt es. Und es sei gefährlich, Schmerz-Symptome nicht ernst zu nehmen.

Die Corona-Situation im Halterner Sixtus-Hospital hat sich wieder entspannt. Nach Auskunft von Dr. Peter Harding, Ärztlicher Direktor im Halterner Krankenhaus und Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie und Proktologie, können alle geplanten Operationen und Eingriffe weiterhin durchgeführt werden. Möglich sind demnach orthopädische, viszeralchirurgische und unfallchirurgische Operationen, kardiologischen Untersuchungen sowie geriatrische Behandlungen bis hin zu Magen-Darm-Spiegelungen.

„Wir passen sehr gut auf unsere Patienten auf“

Terminvereinbarung

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren in Dülmen, Journalistin, seit 1992 im Medienhaus Lensing - von Münster (Münstersche Zeitung) über Dortmund (Mantelredaktion Ruhr Nachrichten) nach Haltern am See. Diplom-Pädagogin und überzeugte Münsterländerin. Begeistert sich für die Menschen und das Geschehen vor Ort.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.