Meinung

Parken an Halterner Schulen und Kitas – Eltern handeln oft rücksichtlos

Nur um ein paar Minuten Zeit zu sparen, werden Elternhaltezonen nicht genutzt oder Rettungswege zugeparkt - einige Eltern handeln rücksichtslos, findet unser Autor.
Statt die Elternhaltezonen zu nutzen, parken einige Eltern lieber direkt vor der Schule und blockieren sogar den Rettungsweg. © Marcel Witte (A)

Die Bring- und Abholsituationen an den Kitas und Schulen in Haltern sind ein Dauerthema. Denn nicht nur an der Kita Conzeallee kommt es zu gefährlichen Situationen. Auch an der Grundschule meines Sohnes beobachte ich morgens fragwürdige Szenen.

Anstatt die eingerichteten Elternhaltezonen zu nutzen, parken viele Eltern lieber in den Parkboxen direkt vor der Schule. Beim Rückwärts-Herausfahren werden dann Kinder gefährdet, die gerade mit dem Fahrrad auf der Straße unterwegs sind. Oder es kommt zu anderen unübersichtlichen Situationen direkt vor dem Eingang zum Schulhof.

Eltern parken gerne den Rettungsweg zu

Auch immer wieder gerne gemacht: Mal eben schnell auf der durchgekreuzten Fläche vor dem Rettungsweg parken. Man ist ja schnell wieder weg. Doch was ist, wenn der Wagen auf einmal nicht mehr anspringt, die Zufahrt für die Feuerwehr blockiert und es dann zu einem Notfall in der Schule kommt? Ich möchte gar nicht daran denken!

Diese Beispiele zeigen aber recht deutlich, wie rücksichtlos einige Eltern aus Bequemlichkeit handeln oder nur um ein paar Minuten Zeit zu sparen. Warum nicht einfach zehn Minuten eher aufstehen und etwas weiter weg parken? Das muss doch möglich sein. Denn am Ende geht es um die Sicherheit unserer Kinder.

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.