Pastor Engels segnete Traktoren

Treckermesse

LAVESUM „Es geht nicht um das Ding, nicht um die Maschinen, sondern um die Botschaft.“ So lauteten die Worte von Pastor Berthold Engels am Samstagabend bei der Treckermesse.

von Von Stefan Gewecke

, 17.05.2009, 15:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pastor Berthold Engels segnete auch den Traktor von Tim Kleine-Hohmann.

Pastor Berthold Engels segnete auch den Traktor von Tim Kleine-Hohmann.

Auf der Schützenwiese in Lavesum hatten sie ein Kirchenzelt improvisiert. Eine Teleskophebebühne spannte ein großes Tuch als Dach, aufeinander gestapelte, rund gebundene Strohballen ersetzten die Kirchenpfeiler. In einem Halbkreis standen knapp 30 Traktoren um die Kirche herum aufgereiht. Aus Lippramsdorf, Flaesheim, Marl, Billerbeck, Altenberge und anderen Orten waren die Traktorfahrer angereist. Es gab 60 Jahre alte Modelle ohne Schutz für den Fahrer mit hartem Stahlsitz oder hochmoderne Zugmaschinen mit geschlossener Fahrerkabine und HiFi-Anlage. Kinder hatten ihre befahrbaren Spielzeugtraktoren mitgebracht. „Jesus starb, um als frohe Botschaft, als vielfache Frucht wieder geboren zu werden, wie das Weizenkorn, welches bei der Saat sterben muss, damit daraus eine neue Pflanze entsteht“, griff Pastor Engels die Geschichte vom Weizenkorn auf.

„Deshalb segnen wir in dieser Messe nicht die Maschine an sich, sondern als Werkzeug. Gleichzeitig segnen wir die Landwirte, die sie betreiben.“ Nach der Messe im Zelt schritt Pastor Engels durch die Reihen und segnete jeden Traktor und dessen Besitzer. Die Fahrer durften magnetische Christophorus-Plaketten entgegennehmen. Christophorus gilt als der Schutzpatron der Reisenden in Fahrzeugen. Am Traktor befestigt sollen sie die Landwirte bei ihrer teilweise gefährlichen Arbeit mit schweren Maschinen vor Unfällen schützen.

Lesen Sie jetzt