Personalentscheidung der Stadt sorgt bei vielen Kita-Eltern für Unmut

rnKita Holtwick

Die Leiterin des Kindergartens in Holtwick wird von der Stadtverwaltung künftig für andere Aufgaben eingesetzt. Eine Nachricht, die für die Kinder und Eltern überraschend kam.

Haltern

, 20.08.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die bisherige Leiterin der städtischen Kita in Holtwick soll sich künftig als Mitarbeiterin des Fachbereichs „Familie und Jugend“ um die Organisation und Verwaltung der Kindertagespflege-Angebote in Haltern kümmern. Eine interne Personalmaßnahme, die in der vergangenen Woche für viele Eltern, die ihre Kinder im städtischen Kindergarten in Holtwick untergebracht haben, überraschend kam. Sie kritisieren die Vorgehensweise und Kommunikation der Stadt.

„Das Vertrauen in die Verwaltung ist beschädigt“, sagt Fritz Bender, dessen dreijährige Tochter in der Holtwicker Kita untergebracht ist. „Die Leiterin hat hier über viele Jahre sehr gute Arbeit geleistet und den hervorragenden Ruf der Einrichtung maßgeblich mitgeprägt. Nun wird unseren Kindern plötzlich eine wichtige Bezugsperson genommen.“ Offensichtlich, so Bender, treffe die Verwaltung eine Entscheidung, die „nicht pädagogisch begründet sein kann“. Bender: „Für mich und viele andere Eltern ist das rätselhaft und nicht nachvollziehbar.“

Vater: „Uns sind keine Klagen oder Beschwerden bekannt“

Zu der bisherigen Leitung habe die Elternschaft stets einen guten Kontakt gepflegt. „Über ihre pädagogische Arbeit sind keine Klagen oder Beschwerden bekannt. Vielmehr wurde die Einrichtung von ihr idealtypisch geleitet. Die Kita war ihr Lebenswerk“, meint Fritz Bender. Die Nachricht sei ein Schock gewesen. „Es kam quasi an der Kita-Tür heraus. Die Stadt hat uns Eltern erst spät informiert.“

Stadt: „Umsetzung wurde einvernehmlich besprochen“

Die Umsetzung in den neuen Aufgabenbereich zum 10. August habe man mit der Leiterin am 7. August „abschließend einvernehmlich“ besprechen können, heißt es in einem offiziellen Informationsschreiben der Stadt, dass den Eltern am 13. August, also sechs Tage später, zugegangen ist. „Der Elternbeirat der Kita in Holtwick hat uns mitgeteilt, dass man sich hier eine offensivere und frühzeitigere Information gewünscht hätte. Diesen Unmut können wir nachvollziehen und diese berechtigte Kritik nehmen wir an“, sagt Dirk Meussen, Personaldezernent der Stadt.

Für die Umsetzung der Leiterin habe man sich entschieden, da im Fachbereich „Familie und Jugend“ die Besetzung einer weiteren Stelle erforderlich geworden sei. Man benötige Personal, dass sich um den Bereich der Kindertagespflege kümmere. Meussen: „Die zusätzliche Versorgung durch Kindertagespflege-Angebote hat für uns weiter einen hohen Stellenwert, da der Bedarf der Kinderbetreuung durch die vorhandenen Einrichtungen nicht vollständig abgedeckt werden kann.“ Eine externe Besetzung der vakanten Stelle hätte ein langwieriges Ausschreibungsverfahren zur Folge gehabt.

Mögliche Gründe intensiv diskutiert

In der Elternschaft wurde in den vergangenen Tagen über die personelle Veränderung weiter intensiv diskutiert. Gemunkelt wird auch, ob es interne Differenzen gab. In der Vergangenheit war es immer wieder zu personellen Veränderungen im Mitarbeiterteam gekommen.

Am Dienstag hat sich Fachbereichsleiter Gisbert Drees von der Stadt mit einem weiteren Informationsschreiben an die Eltern gewandt. „Ich kann gut verstehen, dass sie sich mehr und konkretere Informationen wünschen. Es handelt sich aber um eine Personalmaßnahme, zu der ich keine Einzelheiten nennen kann“, wirbt er um Verständnis, dass er darüber hinaus keine weiteren Auskünfte erteilt. In einem Gespräch mit dem Elternbeirat am 13. August sei dies bereits ausführlich erörtert worden.

Neue Leitung spätestens zum 1. Januar

Spätestens zum 1. Januar, so teilt Gisbert Drees den Eltern in dem Schreiben unter anderem außerdem mit, soll eine neue Leiterin in der Holtwicker Einrichtung ihren Dienst antreten. Sie sei 26 Jahre jung, sehr gut qualifiziert und leite bereits seit knapp zwei Jahren eine Kita mit drei Gruppen in einer anderen Stadt. Weitere Einzelheiten sollen zeitnah folgen. Bis dahin wird eine der jetzigen Erzieherinnen der Einrichtung kommissarisch die Leitung übernehmen. Abschließend heißt es: „Ich kann Ihnen an dieser Stelle nochmals versichern, dass ihre Kinder nach wie vor in guten Händen sind und sie auch weiterhin die bestmögliche Betreuung erfahren.“

Die ehemalige Leiterin der Kita in Holtwick war für eine Stellungnahme leider nicht zu erreichen.

Lesen Sie jetzt