Polizei lädt Radfahrer zum Aktionstag ein

Vekehrssicherheit

Damit Radfahrer während der Hochsaison im Sommer möglichst sicher auf den Straßen unterwegs sind, sind die Verkehrssicherheitsberater der Polizei am Montag (13. Juli) in Haltern unterwegs. Dass sie ausgerechnet hier Station machen, hat einen traurigen Grund.

HALTERN

13.07.2015, 06:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizei lädt Radfahrer zum Aktionstag ein

Polizisten auf Fahrrädern wollen am Samstag verstärkt Radler in Castrop-Rauxel überprüfen.

Die Aktionstage sind Bestandteil des Projektes Radfahrsicherheit, das im Bereich des Polizeipräsidiums Recklinghausen seit 2008 in ausgewählten Städten innerhalb des Zuständigkeitsbereiches durchgeführt wird. Ziel des Projektes ist es, durch kontinuierliche polizeiliche Präsenz, Präventionsmaßnahmen und Verkehrskontrollen die Anzahl der verunglückten Radfahrer weiter zu verringern.

Im Jahr 2015 gehören die Städte Haltern am See, Marl, Datteln und Dorsten zum Projekt „Radfahrsicherheit“. In diesen Städten ist die Gefahr als Radfahrer zu verunglücken, höher als in den anderen sieben Kommunen des Polizeipräsidiums Recklinghausen.

Infostände in der Fußgängerzone

Zwischen 8 und 13 Uhr sind die Sicherheitsberater an Infoständen in der Fußgängerzone ansprechbar und informieren über Themen wie die richtige Beleuchtung am Rad, die Nutzung von Radwegen oder das Tragen eines Fahrradhelms. Begleitend dazu werden Rad- und Fußstreifen im Stadtgebiet unterwegs sein und sowohl Radfahrer als auch Autofahrer gezielt ansprechen und auf mögliches Fehlverhalten aufmerksam machen.

„Das Verhindern von Verkehrsunfällen mit Radfahrern ist für das Polizeipräsidium Recklinghausen ein zentrales Thema, denn durch die fehlende Knautschzone unterliegen Radfahrer bei einem Unfall einer erhöhten Verletzungsgefahr. Daher ist es uns besonders wichtig, dass auch die speziellen Verkehrsregeln für Radfahrer, Stichwort „korrekte Benutzung der Radwege“, beachten werden“, so Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen.

Lesen Sie jetzt