Radwege an Holtwicker und Dorstener Straße werden ab Ende Oktober ausgebessert

Marode Radwege

Die maroden Radwege an der Holtwicker und der Dorstener Straße werden nicht saniert, sondern nur ausgebessert. Wann das genau passiert, hat der Kreis nun mitgeteilt.

Haltern

, 18.10.2018, 16:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
„Derzeit wird lediglich der Ist-Zustand mit entsprechenden Hinweisschildern auf Radwegschäden beschrieben, anstatt Maßnahmen zu ergreifen“, heißt es von der CDU zum Zustand des Radweges an der Holtwicker Straße.

„Derzeit wird lediglich der Ist-Zustand mit entsprechenden Hinweisschildern auf Radwegschäden beschrieben, anstatt Maßnahmen zu ergreifen“, heißt es von der CDU zum Zustand des Radweges an der Holtwicker Straße. © CDU

Der Radwege an der Holtwicker und Dorstener Straße haben sich zum Teil in Buckelpisten verwandelt. Deshalb beantragte die CDU in der vergangenen Ratssitzung, die Verwaltung zu beauftragen, beim Kreis Recklinghausen einen Zeitplan für die Sanierung einzufordern. Die Antwort: Die Radwege werden vom 29. Oktober (Montag) bis 16. November (Freitag) ausgebessert.

Wanderbaustellen sorgen für kurzzeitige Sperrungen

„Die Abschnitte gehen von der Straße In der Thiebrei bis zum Wanderparkplatz Holtwick sowie von der Holtwicker Straße auf Höhe der Hausnummer 237 bis zum Lünzumer Weg“, heißt es von der Pressesprecherin des Kreises Lena Heimers. „Innerhalb der Abschnitte werden Wanderbaustellen eingerichtet.“ Auf höhe der Baustelle werde dann jeweils eine Fahrspur verengt und der Verkehr durch eine Ampel geregelt. „Die Einmündungsbereiche der Stichstraßen müssen zweitweise vollgesperrt werden. Umleitungen sind dann ausgeschildert“, so der Kreis.

Auf Nachfrage unserer Redaktion erläutert Kreissprecherin Svenja Küchmeister, dass der Radweg entlang der Holtwicker Straße von der Halterner Innenstadt bis Holtwick von den Kreis-Mitarbeitern regelmäßig ausgebessert wird. „In der Tat heben die Wurzeln der Alleebäume immer wieder Stellen des Asphalts an“, so die Kreissprecherin. „Das wäre aber auch nicht anders, wenn hier neu asphaltiert würde. Deshalb bleibt es bei regelmäßigen Kontrollen und Reparaturen. Die einzige Alternative wäre, die Allee-Bäume komplett zu fällen“.

Ausbesserungen sind erst für 2019 geplant

Der Radweg an der Dorstener Straße fällt nicht in die Zuständigkeit des Kreises. Diese Straße ist eine Landesstraße, zuständig ist hier der Landesbetrieb Straßen NRW. Auch hier ist für 2019 keine Sanierung vorgesehen. „Der Radweg ist in unseren Ausschreibungen als Schadensstelle erfasst. Das heißt, für 2019 wird ein Unternehmen beauftragt, hier die notwendigen Ausbesserungen vorzunehmen, um Fahrbahn-Unebenheiten zu beseitigen“ sagt Peter Beiske, Sprecher des Landesbetriebes, auf Anfrage.

Lesen Sie jetzt