Rätsel um Behausung am Silbersee II ist gelöst

Wohnlich im Gebüsch

Dieser Fund beschäftigte viele Halterner: Eine Spaziergängerin entdeckte nahe des Badestrands eine behelfsmäßige Behausung, Lebensmittel, alte Möbel und Windeln lagen dort herum. Die Betreibergesellschaft des Silbersees wusste von nichts. Jetzt hat sich der Urheber zu Wort gemeldet.

HALTERN

02.10.2017, 10:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rätsel um Behausung am Silbersee II ist gelöst

Im Gebüsch direkt hinterm Strand am Silbersee II trafen Spaziergänger auf dieses Lager.

Am hinteren Teil des Strandes hatte ein alleinstehender Halterner sein Lager aufgeschlagen, um den Sommer am See zu genießen. Später sei seine Behausung von Unbekannten verwüstet worden, sagte der Halterner. Hinter der seltsamen, von einer Spaziergängerin gemachten Entdeckung steckt folglich keine tragische Familiengeschichte, wie mancher vermutete.

Denn es war ein seltsames Bild, dass sich am Silbersee II bot: Auf einem Tapeziertisch mit pinkfarbener Plastiktischdecke standen Lebensmittel, Kräuter und Gewürze in Glasbehältern, Teebeutel, Maggi-Produkte, eine leere Ölflasche. Direkt daneben verrotteten undefinierbare Pflanzen in Blumentöpfen. Im Gras lagen vom Regen aufgeweichte Windeln. Sogar einen Teppich gab es auf dem Waldboden. 

Auf unsere Berichterstattung meldeten sich viele Spaziergänger, die das Lager schon seit Wochen kannten. Viele äußern Unverständnis dafür, dass den Rangern der Betreibergesellschaft des Sees der Fall nicht bekannt war. Im Freien zu übernachten oder freiwillig im Freien zu wohnen, ist per se erst einmal keine Straftat. Am Silbersee ist das Campen jedoch verboten. 

Hier wurde das Camp gefunden: 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt