Rettungshubschrauber im Einsatz: Halterner Radfahrer verletzt sich schwer

Radfahrer stürzt

Ein Halterner Jugendlicher ist am Donnerstag mit seinem Rad in Olfen schwer gestürzt. Der Notarzt kam per Rettungshubschrauber. Die Polizei nennt bereits den möglichen Grund für den Sturz.

Haltern

, 18.06.2021, 11:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei nahm den Unfall des Halterner Radfahrers in Olfen auf.

Die Polizei nahm den Unfall des Halterner Radfahrers in Olfen auf. © picture alliance / dpa

Ein 15-jähriger Jugendlicher aus Haltern am See ist am Donnerstag (17. Juni) mit seinem Fahrrad am Westwall in Olfen gestürzt. Er war mit einem Freund dort unterwegs. Dieser hörte gegen 14.45 Uhr einen lauten Knall. Als er sich umdrehte, sah er, dass sein Freund gestürzt war und auf dem Boden lag.

„Der Jugendliche ist wohl einhändig gefahren, weil er in der anderen Hand ein Eis hatte, an dem er zwischendurch geschleckt hat. Dabei muss er von der Bordsteinkante gerutscht und anschließend gestürzt sein“, teilt ein Sprecher der Kreispolizeibehörde Coesfeld mit. Ein anderes Fahrzeug war in den Unfall nicht involviert.

Der Notarzt kam mit einem Rettungshubschrauber zur Einsatzstelle. „Das geschieht dann, wenn der Hubschrauber besser verfügbar ist, als ein Rettungswagen“, teilt die Polizei mit. Letztlich kam der Schüler mit einem Rettungswagen schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Gleich mehrere Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Haltern sowie der Notarzt eilten zum Hotel Pfeiffer in Sythen. Eine Rauchentwicklung hatte Alarm ausgelöst. Von Silvia Wiethoff

Lesen Sie jetzt