Rita Stockhofe (CDU) nicht mehr im Bundestag

Bundestagswahl 2017

Deutschland hat einen neuen Bundestag gewählt. Auch die Halterner waren aufgerufen, jeweils zwei Stimmen abzugeben. Rita Stockhofe (CDU) aus Haltern See bekam die meisten Stimmen in der Seestadt. Den Wahlkreis holte sich allerdings Michael Groß von der SPD. Die Halternerin zieht damit nicht mehr in den Bundestag ein.

HALTERN

, 21.09.2017, 09:06 Uhr / Lesedauer: 4 min

21.23 Uhr: Das letzte Ergebnis ist da. Damit beenden wir an dieser Stelle unseren Live-Ticker. 

Zwischenergebnis der Erststimmen:

Zwischenergebnis der Zweitstimmen:

21.08 Uhr: Auch wenn das letzte Ergebnis noch fehlt, kann man schon jetzt sagen, dass die Wahlbeteiligung gut ist: 84 Prozent. Zur Erinnerung: 2013 lag sie bei 79,4.

21.03 Uhr: Es fehlt noch ein Bezirk: In der Grundschule Flaesheim muss allerdings noch mal ausgezählt werden. Das Ergebnis hat beim ersten Mal nicht gestimmt.

20.47 Uhr: Die Halternerin Rita Stockhofe (CDU) kann sich keine Hoffnungen mehr auf einen Platz im neuen Bundestag machen. Michael Groß (SPD) liegt im Wahlkreis zu weit vorn. Und auch ihr Listenplatz 47 wird für einen Einzug in den Bundestag nicht reichen. Eine Überraschung wie 2013 wird es nicht geben. Damals erfuhr sie erst nach Mitternacht, dass ihr Listenplatz 50 doch zog und sie einen Sitz im Bundestag bekam. 

20.28 Uhr: Im Wahlkreis 122 wird es wohl so sein, dass Michael Groß (SPD) den Wahlkreis gewinnt. Nach 160 von 193 sogenannten Schnellmeldungen liegt er mit 42 Prozent deutlich vor Rita Stockhofe (CDU) mit 34 Prozent. An dritter Stelle: Andres Schützendübel (FDP) mit 10 Prozent. In Haltern am See ein umgekehrtes Bild: Die Halternerin Rita Stockhofe hat hier 45 Prozent vor Michael Groß (32 Prozent) und Andres Schützendübel (10 Prozent).

20.05 Uhr: In Haltern fehlen noch acht Wahlbezirke: Fünf davon sind Briefwahlbezirke. Außerdem fehlen noch die Bezirke 16 (Grundschule Sythen), 18 (Grundschule Hullern) und 19 (Grundschule Flaesheim).

19.50 Uhr: Werfen wir doch mal einen Blick auf die Zwischenstände im Kreis Recklinghausen:

  • Erstimmen: CDU 32,7, SPD 38,4, Grüne 4,7, Linke 7,3, FDP 7,9, AfD 9,4
  • Zweitstimmen: CDU 28,8, SPD 31,3, Grüne 5,4, Linke 7, FDP 10,2, AfD 12,9

19.21 Uhr: Vergleich wird doch mal die bundesweiten Prognosen mit den bisherigen Halterner Ergebnissen:

  • Bund CDU 33,1 - Haltern 36
  • SPD 20,4 - 24,3
  • Grüne 9,3 - 8,7
  • Linke 8,9 - 6,6
  • FDP 10,4 - 12,9
  • AfD 13,2 - 8,9

19.15 Uhr: Die FDP hat das Halterner Rathaus schon verlassen: "Wir gehen jetzt feiern", hieß es von den Liberalen. Im Ratssaal sind jetzt nur noch CDU-Mitglieder, die Familie von Rita Stockhofe und Michael Zimmermann, Fraktionsvorsitzender der Grünen. Doch auch er wird bald nach Hause fahren.

19.10 Uhr: Auch im Alten Rathaus und im Wahlbezirk 11 in der Eichendorff-Schule sind die Stimmen jetzt ausgezählt. Es zeigt sich, dass Rita Stockhofe (CDU) derzeit mit 43 Prozent deutlich vor Michael Groß (SPD) mit 32 Prozent liegt. Michael Groß erreichten wir per Telefon im Marler Rathaus. Er machte eine sehr zerknirschten Eindruck: "Die SPD hat eine deutliche Niederlage erlitten", sagte er, "wir müssen uns jetzt neu aufstellen. Die Agenda-Politik ist uns auf die Füße gefallen."

19.04 Uhr: Auch im Schulzentrum ist ausgezählt. Hier die ersten Zwischenergebnisse:

19 Uhr: Der Preis für die schnellsten Wahlhelfer beim Auszählen geht nach: Lavesum! Hier die ersten Halterner Ergebnisse aus der Grundschule Lavesum: CDU 53,4, SPD 16,11, Grüne 6,52, Linke 3,6, FDP 12,5, AfD 7.

18.55 Uhr: Bürgermeister Bodo Klimpel ist im Rathaus eingetroffen. Er kann nicht verstehen, dass so viele Menschen die AfD gewählt haben. Die Partei würde keine Lösungen für die anstehenden Probleme anbieten, so Klimpel.

18.42 Uhr: Bisher gibt es noch keine Meldungen aus den Halterner Wahllokalen. Ein Blick in den Kreis Recklinghausen zeigt: Auch die anderen Städte sind nicht schneller. Lediglich in Castrop-Rauxel liegen erste Ergebnisse vor. Aber der Abend ist ja noch jung.

18.32 Uhr: Freude bei der Halterner FDP: "Wir sind wegen unserer Inhalte gewählt worden", sagt der Vorsitzende der Halterner FDP, Torsten Dederichs, im Gespräch mit der Halterner Zeitung, "das freut uns sehr, denn bei der letzten Wahl sind wir für unsere Haltung zurecht abgewählt worden. Leider ist die Freude nicht ganz ungetrübt, weil die AfD wegen mangelnden Inhalten der Großen Koalition so viele Stimmen erhalten hat."

18.26 Uhr: Die Halterner Direktkandidatin der CDU, Rita Stockhofe, ist mit ihrem Mann Georg um 18.15 Uhr im Halterner Rathaus eingetroffen und verfolgt hier die Prognosen. Sie findet es schade, dass die großen Parteien so viele Wähler verloren haben. Sie befürchtet zudem, dass die CDU keine großen Ziele erreichen kann. Es deute sich nämlich eine Koalition mit der CSU, FDP und den Grünen an. Dann müsse ihre Partei zu viel Rücksicht auf zu viele Strömungen nehmen. Das gute Ergebnis der AfD führt sie auf eine reine Protestwahl zurück. Den Stimmenzuwachs hält sie für sehr gefährlich.

18.17 Uhr: Spannend wird auch zu beobachten sein, für wen die Halterner gestimmt haben. Wird es auch hier herbe Verluste für CDU und SPD geben? Wie schneidet die AfD in der Seestadt ab? Und konnte die FDP auch hier punkten? Aktuelle Prognose der ARD: CDU/CSU 32,7, SPD 20,1, Linke 8,9, Grüne 9,4, FDP 10,5 und AfD 13,4. 

18.10 Uhr: 30.994 Halterner durften ihre Stimmen abgeben. Wir sind gespannt, wie viele von ihrem Stimmrecht tatsächlich gebraucht gemacht haben. Die letzten Zahlen deuteten darauf hin, dass die Beteiligung in diesem Jahr sogar noch besser ist, als vor vier Jahren. Damals lag die Wahlbeteiligung bei 79,4 Prozent.

18 Uhr: Die Wahllokale in Haltern sind geschlossen. Wir warten nun auf die ersten Ergebnisse aus den Wahlbezirken. Traditionell sind die Wahlhelfer im Alten Rathaus beim Auszählen der Stimmen am schnellsten. Ob sie auch heute wieder als erstes die Ergebnisse an das Neue Rathaus senden?

Aktualisierung 17.03 Uhr:

Die Wahlbeteiligung in Haltern ist bemerkenswert: Bis 16 Uhr hatten 77 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimmen abgegeben. Vor vier Jahren lag die Wahlbeteiligung am Abend bei 79,4 Prozent. Diese Marke zu knacken, scheint nicht unwahrscheinlich. „Ich bin sehr zufrieden“, ließ Wahlleiter Michael Schindler verlauten. Überhaupt ist er mit dem Ablauf des Tages sehr gut zufrieden: „Alles läuft ruhig.“

Ursprünglicher Artikel:

„Noch können wir anhand dieser Zahl nicht auf eine hohe Wahlbeteiligung schließen“, sagte dazu Wahlleiter Michael Schindler auf Nachfrage. Er hofft allerdings aufgrund des schönen Wetters damit, so gute Zahlen wie vor vier Jahren verkünden zu können: 2013 lag die Beteiligung in Haltern bei fast 80 Prozent.

Zum Vergleich: NRW-weit gingen bis 12 Uhr rund 40 Prozent zur Wahl.

Wahllokale öffneten pünktlich

Die Wahllokale in den 19 Stimmbezirken hatten am Morgen pünktlich um 8 Uhr geöffnet. Sie sind mit je neun Wahlhelfern komfortabel besetzt. Im Alten Rathaus hatten bis 12 Uhr von 1491 Wahlberechtigten 54 Prozent ihre Kreuzchen auf den Stimmzetteln gemacht – darin eingeschlossen sind die 444 Briefwähler. Josef Löbbing und sein Team beobachtete ein Kommen und Gehen. Besondere Vorkommnisse habe es nicht gegeben, die Wähler hätten auch keine Aussagen zur Wahl gemacht.

Lesen Sie jetzt