Die Weltkriegsmunition wurde in der Nähe der Steverbrücke und des Walzenwehrs auf Gelsenwassergelände gefunden.
Die Weltkriegsmunition wurde in der Nähe der Steverbrücke und des Walzenwehrs auf Gelsenwassergelände gefunden. © Silvia Wiethoff (Archiv)
Munitionsfund

Scharfe Weltkriegsmunition bei Bauarbeiten in Haltern entdeckt

An der Steverbrücke wurde bei Bohrungsarbeiten am Donnerstagnachmittag Weltkriegsmunition gefunden. Zur Beseitigung rückten die Kampfmittelräumer der Bezirksregierung Arnsberg an.

In der Nähe der Steverbrücke am Walzenwehr des Halterner Stausees wurden am Donnerstagnachmittag bei Bohrungsarbeiten gegen 15.30 Uhr kleine Granaten und Patronenhülsen, höchstwahrscheinlich aus dem 2. Weltkrieg, gefunden. Die Gelsenwasser AG, auf deren Gelände die Munition gefunden wurde, verständigte Polizei und Feuerwehr.

Scharfe Munition von Flugabwehrgeschützen

Die Bezirksregierung fasst für den Fall von Kampfmittelfunden wichtige Verhaltensregeln zusammen:

Über den Autor
Redaktion Haltern
Studium der Germanistik, Publizistik und Philosophie an der Ruhr Universität Bochum. Freie Autorentätigkeit für Buchverlage. Freier Journalist im nördlichen Ruhrgebiet für mehrere Zeitungshäuser. „Menschen und ihre Geschichten faszinieren mich nach wie vor. Sie aufzuschreiben und öffentlich zugänglich zu machen, ist und bleibt meine Leidenschaft.“
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.