Schultriathlon: 1800 Schüler machen mit

Vorbereitungen laufen

Die Organisatoren rechnen wieder mit 1800 Teilnehmern: Der beliebte Schultriathlon, ausgerichtet vom SV Hullern, geht 2016 schon in die zwölfte Runde. Diesmal findet er am 10. Juni (Freitag) auf den Sportanlagen am Lippspieker sowie im Freizeitbad Aquarell statt. Die Vorbereitungen für dieses große Ereignis laufen bereits.

HALTERN:

, 01.03.2016, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schultriathlon: 1800 Schüler machen mit

Beim 11. Lippe-Schultriathlon gingen zahlreiche Schülerinnen und Schüler, nicht nur aus Haltern, an den Start.

Teilnehmen können wieder Schüler der Klassen 2 bis 4 der Grundschulen aus Haltern und dem Kreis Recklinghausen. Sie werden vom Verein oder vom Kreissportamt angeschrieben. "Das Mitmachen und das Ankommen ist das Ziel, nicht, irgendwelche sportlichen Höchstleistungen zu vollbringen", sagt Heike Rockahr vom SV Hullern, die das Sportevent für die Jungen und Mädchen wieder organisiert.

Zu Fuß und mit dem Rad

Zunächst geht es im Schwimmbad über die Strecken von 30 bis 100 Metern (je nach Altersklasse). Dann folgt eine Runde auf dem Rad, die zwischen 1100 und 2000 Meter lang ist. Zum Abschluss folgt die Laufstrecke: 400 oder 800 Meter sind hier zu bewältigen.

Jeder der ankommt, verbucht auf jeden Fall ein Erfolgserlebnis. Stolz auf ihre Leistungen sind die Schüler in jedem Jahr wieder. Bis es soweit ist, muss vieles geplant und organisiert werden. "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, dieser Satz aus dem Fußball könnte auch für uns gelten", sagt Heike Rockahr. 170 Helfer sind jährlich gefordert, wenn das sportliche Großereignis stattfindet. "Da sind natürlich viele Vereinsmitglieder, ihre Verwandten und Freunde gefordert", so Heike Rockahr. Die Aufsicht beim Schwimmen übernimmt wieder die DLRG. Für den Sanitätsdienst stehen die Malteser parat.

Die Scouts, die die Gruppen während des Triathlons betreuen, kommen vom Berufskolleg, für die Verpflegung sorgen Schüler der Alexander-Lebenstein-Realschule.

Viel Arbeit im Vorfeld

Bereits im November beginnen wieder die konkreten Planungen, die Termine müssen mit anderen Ereignissen in Haltern abgestimmt und die Sportstätten gebucht werden.

Viel Arbeit also für das Organisationsteam um Heike Rockahr, deren Mitglieder das aber jedes Jahr wieder gern auf sich nehmen: "Die leuchtenden Augen der Kinder, die das sportliche Miteinander erleben, sind der Lohn für die Anstrengungen."

Lesen Sie jetzt