Schwimmen ist keine Frage des Alters

Kurse im Aquarrell

HALTERN Ganz konzentriert zieht sie ihre Bahn. Schwimmmeister Holger Lange ist nur eine Armlänge von ihr entfernt, immer bereit einzugreifen. Schließlich hat die Schwimmerin erst ein paar Trainingsstunden hinter sich - und dabei ist Marlies Krohs aus Marl nicht etwa erst sechs Jahre alt, sondern bereits 67.

von Von Florian Wilms

, 12.03.2010, 18:26 Uhr / Lesedauer: 2 min
In Holger Langes Nähe fühlen sich die Schwimmschüler, hier Marlies Krohs, absolut sicher.

In Holger Langes Nähe fühlen sich die Schwimmschüler, hier Marlies Krohs, absolut sicher.

Doch der Weg zu diesem Kurs fällt vielen Menschen häufig schwer, wie Tuttmann aus Erfahrung weiß. "Manche verbinden das Schwimmen mit einem traumatischen Erlebnis in ihrer Kindheit und haben zunächst Angst. Wir helfen da gerne", verspricht er. "Bei uns wird jeder freundlich aufgenommen. Wir können jedem schwimmen beibringen. Aber man muss ständig am Ball bleiben."

Doch der Weg zu diesem Kurs fällt vielen Menschen häufig schwer, wie Tuttmann aus Erfahrung weiß. "Manche verbinden das Schwimmen mit einem traumatischen Erlebnis in ihrer Kindheit und haben zunächst Angst. Wir helfen da gerne", verspricht er. "Bei uns wird jeder freundlich aufgenommen. Wir können jedem schwimmen beibringen. Aber man muss ständig am Ball bleiben."

Viele Argumente Fürs Schwimmen sprechen laut Tuttmann viele Argumente: "Es ist gut für die Gesundheit, man kann entspannen und die Gelenke schonen." Der Gesundheitsaspekt war auch ein Grund für Marlies Krohs, sich für den Kurs einzuschreiben. Nach ihrer dritten Unterrichtsstunde könne sie jetzt schon sicher eine halbe 25-Meter-Bahn bewältigen, erzählt sie stolz.

Wieder ein Erfolg für das Experten-Duo Kalle Tuttmann und Holger Lange. Sie bauen auf jahrelange Erfahrung im Wasser und führen die Nichtschwimmer langsam ans feuchte Element heran. Die ersten Schritte der Schwimmschüler: "Zuerst laufen wir durchs flache Wasser, dann gleiten wir. So bekommt man ein Gefühl dafür. Danach erst beginnen wir mit Brustschwimm-Übungen."

Es ist nie zu spät Im Regelfall erlerne man in der zweiten Klasse das Schwimmen, meint Tuttmann. Doch es sei nie zu spät, damit zu beginnen. "Viele machen schließlich noch mit 50 den Führerschein", zieht Tuttmann einen Vergleich heran. Das durchschnittliche Alter seiner Kursteilnehmer liegt bei 45 Jahren, die Spannweite reicht von 18 bis 70. Auch Ausländer, die in ihrem Heimatland das Schwimmen nicht gelernt haben, nehmen das Angebot an.

Nebenbei: Schwimmen ist gut für die Liebe. "Eine Frau hat ihren Mann bei uns angemeldet. Sie zieht jeden Morgen ihre Bahnen und würde ihren Liebsten gern dabei haben. Der hatte sich bisher stets gewehrt und ist jetzt begeistert mit dabei."

Das Aquarell Haltern bietet Schwimmkurse für jede Altersklasse an. Die Kursgebühr beträgt 57 Euro zzgl. Eintritt für den Erwachsenen-Schwimmkurs und 29 Euro zzgl. Eintritt für den KinderSchwimmkurs. Der nächste Kinderschwimmkurs beginnt am 12. April, der für Erwachsene im November. Anmeldung und Info unter Tel. 92 40 27.

Lesen Sie jetzt