Sebastian Kretzmann ist Leiter im Kindergarten

Hahn im Korb

"Du siehst aber nicht aus wie die Hannelore". So begrüßten die Kinder des Kindergartens St. Laurentius 2 im März des vergangenen Jahres den neuen Leiter Sebastian Kratzmann, der damals die Nachfolge von Hannelore Sellheyer antrat. Inzwischen haben sie sich aber daran gewöhnt, dass ihre Einrichtung von einem Mann geleitet wird.

HALTERN

, 01.10.2015, 17:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sebastian Kretzmann ist Leiter im Kindergarten

Sebastian Kratzmann leitet seit März 2014 den katholischen Kindergarten St. Laurentius 2

Die Verwunderung der Kinder ist nachvollziehbar: Der Beruf des Erziehers in Kindergärten ist nach wie vor eine Frauendomäne. "Kinder brauchen aber beide, Männer und Frauen, gerade auch in der Kindergarten-Betreuung", findet Sebastian Kratzmann. Deshalb rät er jungen Männern zu diesem Beruf. "Immerhin vollzieht sich ein langsamer Wandel, es gibt allmählich mehr männliche Auszubildende und Berufsanfänger", sagt er.

Über Umwege zum Beruf

In den Halterner Kindertageseinrichtungen ist Sebastian Kratzmann bisher der einzige Mann in einer Leitungsfunktion. Er selbst kam erst nach einem Umweg zu diesem Beruf. Der 33-jährige Dortmunder begann zunächst eine Handwerkerausbildung. "Das war aber nicht so mein Ding", sagt er.

Durch seine Frau wurde er auf den Beruf des Erziehers aufmerksam, absolvierte nach einem Praktikum eine Ausbildung zum Jugend- und Heilerzieher. Neun Jahre arbeitete Kratzmann in einem Kinderheim in Dortmund. "Als unser Sohn geboren wurde, musste ich wechseln", sagt er. "Die Arbeitszeiten waren einfach nicht familienfreundlich." Über das Bistum Münster bewarb er sich auf die vakante Leitungsstelle in Haltern - und wurde eingestellt.

Heimat ist Dortmund

"Ich wurde hier freundlich aufgenommen", sagt er. "Die Einarbeitung war sehr gut." 81 Kinder werden dort von 12 Mitarbeiterinnen betreut. Sebastian Kratzmann arbeitet nur zu einem Teil direkt mit den Kindern. "14 Stunden bin ich in den Gruppen, die anderen 25 Stunden sind Büro- und Verwaltungsarbeit", erläutert er. "In Anbetracht der Verantwortung, die man trägt, ist die Bezahlung aber zu niedrig", findet Kratzmann. Auch das hindere viele daran, sich für diesen Beruf zu entscheiden.

In Haltern fühlt er sich wohl, sein Lebensmittelpunkt bleibt aber Dortmund: Dort hat die junge Familie gerade ein Haus gebaut.

Lesen Sie jetzt