Sieben Judovereine hat Klaus Möwius gegründet - einen in Haltern

Judo-Urgestein

Er ist eine lebende Legende in Sachen Judo in der Region. Jetzt hat Klaus Möwius die Geschichte seines bewegten Sportlerlebens in einem Buch veröffentlicht.

Haltern

, 03.10.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sieben Judovereine hat Klaus Möwius gegründet - einen in Haltern

Judo-Urgestein Klaus Möwius gründete 1966 den Halterner Judoclub. Jetzt hat er sein bewegtes Sportlerleben in einem Buch festgehalten. © Jürgen Wolter

„So eine schöne Stadt am See und die hat keinen Judoverein“, dachte sich Klaus Möwius 1966. Also wurde der Marler Judoka aktiv. Auf seine Initiative geht die Gründung des Halterner Judoclubs 66 zurück.

Insgesamt sieben Clubs hat Klaus Möwius – inzwischen 87 Jahre alt - in der Region in seinem langen Sportlerleben gegründet, das er jetzt in einem Buch mit Erinnerungen zusammengefasst hat. In Haltern soll seine Lebensleistung besonders gewürdigt werden. Der Halterner Judoclub will das Wirken seines Gründers und Ehrenvorsitzenden in Kürze mit einem Aktionstag würdigen, der gerade geplant wird.

Einer der wenigen Nachkriegsjudoka Deutschlands

Klaus Möwius stellte 1966 eine Infoveranstaltung zum Judosport gemeinsam mit dem Stadtsportverband Haltern auf die Beine. „Zu unserer Überraschung kamen mehr als 50 Interessenten“, erinnert er sich. Und wenige Wochen später wurde der Halterner Club gegründet.

Möwius war Judoka, Springreiter, Polizist, Lehrer und Sportfunktionär. Vor zwei Jahren auf der Geburtstagsfeier des Bottroper Judoka Jürgen Schajor, bei der auch Klaus Möwius zu Gast war, sprachen ihn mehrere Weggefährten an: „Du solltest deine Erinnerungen aufschreiben. Du bist einer der wenigen Nachkriegsjudoka Deutschlands.“

„Erst mal habe ich gedacht: ‚Ich bin doch kein Schriftsteller‘“, sagt Klaus Möwius. Aber die Idee ließ ihn nicht mehr los. „Ich hab meinen Laptop aufgeklappt und es ging los“, erinnert er sich.

Immer wieder wurden Texte vom Familien-Lektorat kritisch gegengelesen und umgeschrieben. Zahlreiche Fotos und Presseartikel wurden eingefügt und jetzt ist das Buch fertig.

Erste Griffe aus dem Romanheft

In Episoden erzählt Klaus Möwius sein bewegtes Leben. 1932 in Ostpreußen geboren wuchs er im Nachkriegsdeutschland in Langwedel in Niedersachsen auf. Die Jungs der Dörfer lieferten sich kleine Fehden und Klaus Möwius ging auch körperlichen Auseinandersetzungen nicht aus dem Weg. Dann fielen ihm eines Tages Romanhefte der Billy Jenkins Reihe in die Hände: Und dort las er erstmals von Selbstverteidigungsgriffen des Jiu Jitsu.„Judo kannte damals in Deutschland fast niemand“, sagt Klaus Möwius. „Aber ich fand es schon immer spannend, Neues auszuprobieren.“

Training in der Dorfkneipe

Bald schon übte er in der örtlichen Gaststätte, mal allein, mal mit Mitgliedern des Tischtennisvereins, die dort trainierten. Richtige Griffe lernte er auf der Polizeischule in Düsseldorf. An seiner ersten Einsatzstelle in Bottrop gründete er erstmals einen Verein: Den PSV Bottrop. Im Laufe der Jahre kamen weitere Vereine dazu: Der JC 66 Bottrop und der JC Haltern wurden 1966 gegründet, es folgten der PSV Gelsenkirchen, der Judo Verein Hohe Mark/Münsterland, der Judo Budo Club Marl und schließlich Budokan Marl.

Der Landesjudoverband machte Klaus Möwius zum Landessportwart, an der Sporthochschule Köln begann er ein Kurzstudium, Es folgten weitere in Dortmund und Münster, sodass er später als Lehrer in Marl unterrichtete. Klaus Möwius gab aber nicht nur Sport, sondern auch Technik und Hauswirtschaftslehre.

Mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Wie viele Kinder und Jugendliche Klaus Möwius an den Judosport herangeführt hat, kann er selbst nicht sagen. 2004 wurde er für seine besonderen sportlichen Verdienste mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Er ist Träger des 8. Dan Jiu Jitsu und des 7. Dan des Deutschen Judo Bundes.

Das Buch „Mein Budo“ zeichnet die abwechslungsreichen Lebensabschnitte von Klaus Möwius nach. Es kostet 12,50 Euro zuzüglich 2 Euro Versandkostenanteil. Es kann direkt bei Klaus Möwius bezogen werden. E-Mail: klaus.moewius@web.de, Tel. (02365) 45018.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt