So viele Passanten und Radfahrer sind an einem Markttag in der Halterner City unterwegs

rnBüro- und Ladenmieten

In der Innenstadt konnte man am Freitag (27. September) Menschen mit Handys stehen sehen, die Passanten beobachteten. Und sich dann Notizen machten. Die Aktion hatte einen guten Grund.

Haltern

, 04.10.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Recklinghausen führt zurzeit für den Bereich der Halterner Innenstadt eine Untersuchung über Büro- und Ladenmieten durch. Wie es heißt, werden die Ergebnisse benötigt für die Ableitung von Bodenrichtwerten und als Grundlage für den Grundstücksmarktbericht. Die Mietübersicht über Laden- und Geschäftsmieten ist noch aus dem Jahr 2009 und soll demnach aktualisiert werden.

Es gab 12 Messpunkte in der Innenstadt

Neben Fragebögen, die sowohl an die Ladeninhaber als auch an die Besitzer der Immobilien verteilt werden, ist die Zählung der Passanten in der Innenstadt ein weiterer Baustein der Untersuchung.

An insgesamt 12 Standorten in der City standen Mitarbeiter des Gutachterausschusses sowie Auszubildende des Fachdienstes Kataster und Geoinformation und zählten, wie viele Menschen an ihnen vorbeiflanierten. Einer der Mitarbeiter des Gutachterausschusses ist Christoph Warmbrunn, der am Freitagvormittag am Disselhof Position bezogen hatte.

„Alles hat wunderbar geklappt“, sagt Warmbrunn ein paar Tage später rückblickend. Hauptsächlich habe sich die Masse an Besuchern um den Markt herum kulminiert, der größte Durchlauf lag mit 1405 Passanten an der Rekumer Straße 2, 1267 wurden an der Merschstraße 11 gezählt. Die absoluten Zahlen seien für den Gutachterausschuss nicht so relevant, erklärt Christoph Warmbrunn. „Für uns ist wichtig: Wo gibt es Lageunterschiede, wo Brüche?“

So viele Passanten und Radfahrer sind an einem Markttag in der Halterner City unterwegs

Die Zahlen in den blauen Kästchen stehen für die Menge an Passanten und Radfahrern, die die Mitarbeiter vom Gutachterausschuss am Freitag zwischen 11 und 12 Uhr an den entsprechenden Stellen in der Halterner Innenstadt registriert haben. © Grafik Klose

Gezählt wurde mittels eines standardisierten Systems, das auch die IHK anwendet: Fünf Minuten werden die Passanten und Radfahrer, die von links kommen, gezählt, dann 5 Minuten die von rechts Kommenden, dann gibt es 5 Minuten Pause. Insgesamt wurde in 4 Intervallen gezählt. Bewusst wurde ein Markttag ausgewählt, ein weiterer Zähl-Termin findet an einem Donnerstag im Dezember statt, dann am späten Nachmittag. Gezählt wurden erwachsene Passanten und Radfahrer, aber auch Kinder, sagt Christoph Warmbrunn. „Wenn ein Kind mit seinen Eltern in die Stadt geht, weil es etwas Bestimmtes kaufen will, dann ist es für die Zählung auch relevant.“

Fragebögen wurden an Ladeninhaber verteilt

Anfang September wurden laut Warmbrunn bereits Fragebögen an Ladeninhaber verteilt. „25 Prozent der Fragebögen haben wir schon wieder zurück“, sagt Christoph Warmbrunn. Schätzungsweise läge der endgültige Rücklauf bei 60 bis 70 Prozent. „Unter 50 Prozent kann man keine Aussagen treffen“, erläutert er. Bei der letzten Fragebogenaktion 2009 habe es einen Rücklauf von 66 Prozent gegeben. Ende Oktober werde dann noch ein Fragebogen an die Immobilieneigentümer in der City verteilt.

Unterstützt wird die Befragung von der Halterner Werbegemeinschaft und der Wirtschaftsförderung der Stadt Haltern. Die Ergebnisse werden im Grundstücksmarktbericht veröffentlicht und sollen zur Markttransparenz beitragen.

Lesen Sie jetzt