So wurde bei Jupp der Deutschland-Sieg gefeiert

Rudelgucken zum Viertelfinale

Nach einem nervenraubenden Spiel mit Verlängerung und Elfmeterschießen hat die deutsche Fußballnationalmannschaft Samstagnacht Italien besiegt. 400 Menschen schauten sich nach Polizeiangaben das EM-Viertelfinale bei Jupp unner de Böcken an. Wir waren beim Rudelgucken am Stausee mit dabei.

HALTERN

von Diana Kienzel

, 03.07.2016, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
So wurde bei Jupp der Deutschland-Sieg gefeiert

Bereits um 20 Uhr waren am Samstagabend alle Sitzplätze bei Jupp besetzt.

Im Biergarten sind bereits um 20 Uhr alle Sitzplätze mit Sicht auf die Leinwand besetzt. Christian Möller aus Seppenrade tippt auf 2:0 für Deutschland. Der 29-Jährige war schon öfter bei Jupp und auch das Rudelgucken gefällt ihm sehr gut: „Die Kulisse ist super und die Veranstaltung auch.“

In der 27. Minute gibt es dann den ersten richtigen Jubel. Tor für Deutschland! Leider hält die Freude nur kurz an: Der vermeintliche Treffer von Bastian Schweinsteiger zählt wegen eines Fouls nicht. Die Stimmung der Fans ist durch die Aktion trotzdem angeheizt: „Deutschlaaaand, Deutschlaaaand!“, feuern sie die Mannschaft an.

Dann der Halbzeitpfiff. Es steht immer noch 0:0. Während auf der Bühne Preise verlost werden, lässt sich Maurice Glatz vom Halbzeitstand nicht entmutigen. Der 19-Jährige ist von einem 2:1-Sieg für Deutschland überzeugt und zieht Bilanz nach der ersten Halbzeit: „Die Chance von Basti war richtig gut, das Foul natürlich nicht. Aber eine Niederlage wäre schon eine große Enttäuschung.“

Gewinner der VIP-Plätze

Der Gewinner der Plätze für die VIP-Lounge der Halterner Zeitung, Sascha Büttner, hat seine Frau und vier weitere Freunde mitgebracht, um sich das Spiel bei Jupp anzusehen. Der 40-Jährige ist zum ersten Mal beim Public Viewing in dem Biergarten am Stausee. „Wir dominieren auf jeden Fall und ich glaube, dass ein Sieg dabei rauskommen wird“, vermutet er.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Rudelgucken bei Jupp

Nach einem nervenraubenden Spiel mit Verlängerung und Elfmeterschießen hat die deutsche Fußballnationalmannschaft Samstagnacht Italien besiegt. 400 Menschen schauten sich nach Polizeiangaben das EM-Viertelfinale bei Jupp unner de Böcken an. Wir waren beim Rudelgucken am Stausee mit dabei.
03.07.2016
/
Bereits um 20 Uhr waren am Samstagabend alle Sitzplätze bei Jupp besetzt.© Foto: Diana Kienzel
Bereits um 20 Uhr waren am Samstagabend alle Sitzplätze bei Jupp besetzt.© Foto: Diana Kienzel
Bereits um 20 Uhr waren am Samstagabend alle Sitzplätze bei Jupp besetzt.© Foto: Diana Kienzel
Bereits um 20 Uhr waren am Samstagabend alle Sitzplätze bei Jupp besetzt.© Foto: Diana Kienzel
Auch vom Kletterwald aus wurde wieder zugeschaut.© Foto: Diana Kienzel
Zur Nationalhymne erheben sich die Fans und singen mit.© Foto: Diana Kienzel
Zahlreiche Fans sehen sich das Spiel Deutschland gegen Italien bei Jupp an.© Foto: Diana Kienzel
Auch die Zuschauer im Kletterwald wurden mit Bier versorgt.© Foto: Diana Kienzel
Das erste Tor der Mannschaft wird gefeiert.© Foto: Diana Kienzel
© Foto: Diana Kienzel
Christian Möller (29) sieht sich das Spiel bei Jupp mit Freunden an.© Foto: Diana Kienzel
Sascha Büttner (3.v.l.) hatte im Vorfeld unsere VIP-Plätze am Tisch der Halterner Zeitung gewonnen und sich das Spiel von dort aus angesehen.© Foto: Diana Kienzel
Das erlösende Tor: Deutschland gewinnt im Elfmeterschießen 6:5 gegen Italien.© Foto: Diana Kienzel
Das erlösende Tor: Deutschland gewinnt im Elfmeterschießen 6:5 gegen Italien.© Foto: Diana Kienzel
Das erlösende Tor: Deutschland gewinnt im Elfmeterschießen 6:5 gegen Italien.© Foto: Diana Kienzel
Bis kurz vor Mitternacht fiebern die Fans bei Jupp unner de Böcken mit.© Foto: Diana Kienzel
Das erlösende Tor: Deutschland gewinnt im Elfmeterschießen 6:5 gegen Italien.© Foto: Diana Kienzel
Schlagworte Haltern

In der 64. Minute fällt dann endlich das erste Tor für Deutschland. Die Anspannung fällt von den Fans ab und alle feiern. Gute zehn Minuten später begeht Boateng dann sein Handspiel, das zum Elfmeter für Italien führt. Viele Fans haben Verständnis für die Entscheidung des Schiedsrichters. „Das musste er pfeifen“, heißt es aus den Reihen. Die Zuschauer vertrauen auf ihren Torwart. „Neuer, Neuer“, feuert ihn die Menge an – leider vergeblich. Das Gegentor für Italien sorgt für Enttäuschung unter den Besuchern.

Erlösung

Nach 90 Minuten und Nachspielzeit steht es immer noch 1:1 und auch in der Verlängerung kann keine der beiden Mannschaften ein Tor erzielen. Einige Besucher mit Stehplätzen verlassen noch vor dem Elfmeterschießen den Biergarten, vermutlich, weil es mittlerweile sehr kühl und auch spät geworden ist.

Der Großteil der Fans sieht allerdings weiter konzentriert auf den Bildschirm und kann die Spannung kaum noch ertragen. Bei jedem erzielten Tor brüllt die Menge. Die Leute reißen die Arme in die Luft und liegen sich in den Armen.

Um kurz vor Mitternacht erzielt der Kölner Jonas Hector dann endlich mit dem 18. Schuss im Elfmeterschießen das erlösende 6:5 und somit den Sieg für Deutschland. Die Menschen brüllen, feiern, umarmen sich.

Lesen Sie jetzt