Sonnenschein im Reisebüro

Haltern Mag der Regen auch so manchem Mitmenschen aufs Gemüt schlagen, für Ursula Rentzsch ist er kein Grund zur Traurigkeit: «Mit jedem Regentag kommen mehr Leute ins Reisebüro.»

04.07.2007, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Und denen, so die Leiterin des Reisebüros Rentzsch, sei es momentan völlig egal, wohin es geht: «Hauptsache Sonne, Süden und kein Regen.» Dabei gibt es laut der Reise-Expertin durchaus noch gute Angebote. Im Gegensatz zu den Vorjahren, in denen die Reiseveranstalter lieber Plätze leer gelassen hätten statt starke Rabatte für Last-Minute-Angebote zu machen, sei dies 2007 anders.

Kurz entschlossen

Attraktive Ziele, wie die griechische Insel Kos, sind durchaus noch im Angebot: «Die Leute sind sehr flexibel.» Hinzu komme, dass Familien in diesem Jahr sehr zurückhaltend verreisen: «Das haben auch die Reiseveranstalter bemerkt. Aber wenn eine Familie, zwei Erwachsene und zwei Kinder, 14 Tage verreisen, ist das ja auch kein Pappenstiel.» Dass der Regen Kunden ins Reisebüro bringt, ist ein Phänomen, das sich laut Martina Horn vom Vestischen Reisedienst alle Jahre wiederholt. Bei den Angeboten werde es dagegen langsam eng: «Aber es gibt immer noch etwas.»

Ähnlich sieht dies auch Gaby Prang von der Reiseecke Sythen. Favoriten ihrer Kunden sind Spanien, die Türkei und auch Griechenland. Angst vor der großen Hitze, die in den letzten Tagen am Penelopes herrschte, scheine niemand zu haben: «Und jetzt ist es dort ja auch nicht mehr so heiß.» Ab dem 14. Juli werde es schwieriger, spontan zu reisen. Wer dagegen am Wochenende in den Flieger steigen möchte, kann durchaus noch wählen: «Gerade habe ich eine Reise für Freitag verkauft.»

Kein WM-Sommer

Viel zu tun hat zurzeit auch Gaby Langenkämper vom City-Reisebüro. Auch sie hat noch einiges im Angebot, das hänge aber auch von den Ansprüchen und Wünschen des Urlaubers ab. Viele hätten zudem in diesem Jahr den Urlaub an Nord- und Ostsee geplant: «Im letzten Jahr hatten wir ja bei der WM einen Super-Sommer. Da haben sich viele gedacht, wir bleiben diesmal in Deutschland.» Wer jetzt aber Urlaub buche, der wähle stattdessen den warmen Süden. Heike Riemann

Lesen Sie jetzt