Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sophie und Ben waren 2015 in Mode

Die beliebtesten Namen

Marie belegte in Haltern einige Jahre lang unangefochten Platz 1 auf der Hitliste der beliebtesten Mädchennamen. Dann kam Sophie. Sie ist 2015 Spitzenreiterin und teilt sich den "Thron" mit Ben.

HALTERN

, 06.01.2016 / Lesedauer: 3 min

406 Kinder, darunter ein Zwillingspärchen, erblickten laut Standesamts-Statistik im vergangenen Jahr in Haltern das Licht der Welt, 37 weniger als 2014. Das Sixtus-Hospital verzeichnete 397 Geburten. 200 der Kinder sind echte Halterner Jungs und Mädels. Die übrigen wurden zwar im Sixtus-Hospital geboren, wohnen aber mit ihren Eltern außerhalb.

So entschieden sich beispielsweise 61 Eltern aus Dülmen, 48 aus Marl, 21 aus Dorsten, 18 aus Lüdinghausen, 17 aus Olfen oder sieben aus Recklinghausen für eine Entbindung in Haltern. Auch Delmenhorst oder Münster finden sich auf der Liste des Sixtus-Hospitals. Jessica Zalewska aus Dülmen, die Weihnachten eine Tochter entbunden hat, hatte bewusst das Sixtus-Hospital gewählt. "Ich mag die familiäre Atmosphäre und außerdem ist die Versorgung ausgezeichnet", sagte die 25-Jährige gegenüber unserer Zeitung.

Auf Sicherheit bedacht

"Ein wichtiger Aspekt ist sicherlich die Kooperation mit der Kinderklinik des Bottroper Marienhospitals", meint Krankenhaus-Sprecherin Nina Türck. Die Kinderärzte dort haben eine 24-stündige Rufbereitschaft und sind im Notfall schnell da. "Bei Kaiserschnitten ist grundsätzlich ein Mediziner aus Bottrop dabei, außerdem kommt täglich ein Kinderarzt auf die gynäkologische Station", betont Nina Türck (Foto). Das Sixtus-Hospital sei darauf bedacht, auf das Sicherheitsbedürfnis der Eltern einzugehen. Noch immer ist das Sixtus-Hospital im Umkreis auch die einzige Klinik, die Geburt unter Hypnose anbietet. "Prinzessin Kate aus England hat ihre Tochter Charlotte übrigens auch unter Hypnose zur Welt gebracht", wirft Nina Türck schmunzelnd ein.

Madeleine erstmals auf der Hitliste

Bei der Namensgebung verschoben sich die Vorlieben. Führten 2014 noch Marie (14), Sophie (10), Ida und Leonie (5), Hanna, Lea und Nele (4) die Hitliste an, überholte 2015 die Sophie (13) die Marie (11). Neu bei den Spitzenreitern sind Mia (9), Emma (7), Emily, Lena, Nele und Romy (je 5). Erstmals auf der Hitliste: Madeleine.

 

 

Bei den Jungen folgen auf Ben, was übersetzt Glückskind heißt, Noah (6), Alexander, Mats, Maximilian und Theo (je 5). Ben, der im Vorjahr noch auf Platz vier lag, hat damit den mittlerweile auf Rang 18 abgeschlagenen Leon abgelöst. Max und Tom (je 8), Maximilian und Paul (je 6), Alexander, Ben, Elias, Florian und Mats (je 5) waren 2014 die beliebtesten Namen. Neu in der Liste tauchen übrigens Heinrich, Anton und Hermann auf.

283 Kinder haben einen Vornamen, 115 zwei und sieben Kinder drei Vornamen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt