SPD: Harry Meyer will mehr sein als ein Verlegenheitskandidat

HALTERN Aufbruchstimmung bei der SPD: Nicht nur Harry Meyer konnte am Donnerstagabend als Spitzenkandidat für das Bürgermeisteramt alle Stimmen der Basis auf sich vereinen. Geschlossenheit demonstrierten die Genossen auch bei der Wahl der Direktkandidaten für den Rat sowie bei der Verabschiedung der Reserveliste.

von Von Silvia Wiethoff

, 16.01.2009, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stadtverbandsvorsitzender Erwin Kirschenbaum (l.) gratulierte Harry Meyer zum hervorragenden Wahlergebnis.

Stadtverbandsvorsitzender Erwin Kirschenbaum (l.) gratulierte Harry Meyer zum hervorragenden Wahlergebnis.

Ebenfalls seit zwei Jahren verschollen sei der SPD-Antrag Ökostadt Haltern zur Entwicklung eines umfassenden Energiekonzepts. „Das kann ich Ihnen versprechen: Sozialdemokratisches Engagement sieht anders aus als das Handeln der jetzigen Verantwortungsträger“, forderte Meyer den politischen Gegner heraus. Erwin Kirschenbaum stimmte den Kandidaten anschließend schon einmal auf den Wahlkampf in Haltern ein: Er überreichte neben einer Halterner Anstecknadel überlebenswichtige Utensilien wie ein Waffeleisen und einen Wahlkampfkoffer mit Kräuterbonbons, Energiesparlampe und einer Dose Red-Bull -  „die verleiht Flügel.“ 

Lesen Sie jetzt