Spielplatz Paulskamp soll erhalten bleiben

Eltern engagieren sich

Sie wollen für ihren Spielplatz kämpfen: In Sythen hat sich eine Elterninitiative gegründet, die den Spielplatz Paulskamp erhalten möchte. Dafür haben die Initiatoren inzwischen einen Vertrag mit der Stadt geschlossen und sich jetzt bei der "Fanta-Spielplatz-Initiative 2016" um Fördermittel beworben. Und dafür brauchen sie jede Stimme.

SYTHEN

, 11.07.2016, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Spielplatz Paulskamp soll erhalten bleiben

Eltern und Kinder hoffen, den Spielplatz Paulkskamp erhalten zu können. Aber sie brauchen Unterstützung.

Die Umsetzung der Sparmaßnahmen aus dem Stärkungspakt zwingt die Stadt zur Schließung von Spielplätzen (wir berichteten, in 2016 standen die Spiel- und Bolzplätze Holtwicker Straße, Parkstraße, Lünzumer Weg, Lippspieker (Skateranlage) und Heideweg auf der Liste.) Welche Spielplätze 2017 geschlossen werden, wird in einer Begehung nach den Sommerferien überprüft. Der Spielplatz Paulskamp gehörte bereits 2015 dazu.

"Der Platz liegt sehr geschützt in der Siedlung. Es gibt keine Hauptverkehrsstraßen in der Nähe. Hier können sich die Kinder treffen, ohne dass wir als Eltern uns Sorgen machen bzw. sie ständig beaufsichtigen müssen", sagt Anika Giese, die sich mit ihrem Mann Oliver der Elterninitiative angeschlossen hat.

Vertrag mit der Stadt

"Heute wird oft beklagt, dass sich Kinder zu wenig bewegen, dass sie ständig am PC oder Handy sitzen", ergänzt Corinna Blum. "Hier können Kinder im geschützten Raum aktiv sein und dann sollte der Spielplatz verschwinden. Das wollten wir verhindern und konnten sehr positive Gespräche mit der Stadt führen."

Neben Oliver und Anika Giese sowie Michael Eismann und Corinna Blum haben sich auch Christoph und Heike Sieg sowie Klaus und Petra Pieper der Initiative "Spielplatz Paulskamp" angeschlossen. Der Vertrag mit der Stadt regelt die künftige Aufgabenverteilung. Das sind die Rahmenbedingungen:

  • Die Spielplatzinitiative verpflichtet sich, den Spielplatz regelmäßig zu besichtigen,
  • einfache Säuberungen vorzunehmen,
  • Beschädigungen zu melden und Anstriche durchzuführen,
  • den Rasenschnitt vorzunehmen und die Bepflanzung zu ergänzen.

Die Stadt übernimmt folgende Aufgaben:

  • Baumarbeiten sowie die Entfernung giftiger Pflanzen,
  • Behebung von Schäden an Gelände, Beleuchtung, Zaun und Mobiliar,
  • Erneuerung des Spielsandes,
  • Pflege der Zuwegung.

Grundsätzlich sucht die Stadt vor einer Spielplatzschließung immer das Gespräch mit Anwohnern, wenn diese sich für den Erhalt einsetzen. "Bisher ist es aber nur im Fall Paulskamp zu einer Einigung gekommen", sagte dazu Stadtsprecher Thomas Gerlach am Montag auf Anfrage unserer Redaktion.

Neue Spiellandschaft

Die Stadt bleibt Betreiber des Spielplatzes und behält die Verkehrssicherungspflicht, die Initiative führt die übernommenen Aufgaben ehrenamtlich aus. Da die alten Spielgeräte abgebaut werden, soll eine neue Spiellandschaft errichtet werden.

"Wir können aus rechtlichen Gründen nur ein Spielgerät aufstellen, das sollte dann eine Spiellandschaft sein", so Corinna Blum. Um diese Aufgabe zu stemmen, sucht die Initiative dringend Sponsoren, die sich an der Finanzierung des Spielgerätes beteiligen.

Sie können Kontakt aufnehmen unter der Mailadresse:  oliver.jb.giese@gmx.de 

Der Getränkehersteller Fanta unterstützt zusammen mit dem Deutschen Kinderhilfswerk Baumaßnahmen auf Spielplätzen. Die „Spielplatzinitiative Paulskamp“ hat sich dort beworben. Einhundert Förderungen wird es geben, 400 Initiativen haben sich gemeldet. Die Fördersummen liegen zwischen 20.000 und 1000 Euro. Entschieden wird per Mausklick im Internet: Die Sythener Initiative bittet deshalb alle Halterner, für sie zu voten. Nach einmaliger Registrierung ist dies täglich bis zum 8. August möglich unter der Adresse

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt