Sponsorenlauf am Gymnasium erbringt fast 19.000 Euro für Arco Iris

Sponsorenlauf

Seit Jahrzehnten sammeln die Schülerinnen und Schüler des Joseph-König-Gymnasiums Spenden für das bolivianische Kinderhilfswerk Arco Iris. Diesmal anders als sonst - aber mit gutem Ergebnis.

Haltern

, 09.07.2021, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch die SV-Schülerinnen Nona Große Erdmann, Luzie Zahn und Lea Fricke (v.l.) gehörten zu den Spendensammlerinnen beim Sponsorenlauf.

Auch die SV-Schülerinnen Nona Große Erdmann, Luzie Zahn und Lea Fricke (v.l.) gehörten zu den Spendensammlerinnen beim Sponsorenlauf. © Jürgen Wolter

Vor einem Jahr musste er wegen Corona komplett ausfallen, in diesem Jahr fand er im Rahmen des Sportunterrichts aber wieder statt: Der Sponsorenlauf, den die Schülerinnen und Schüler des Joseph-König-Gymnasiums im Frühjahr wieder durchführten, erbrachte die Spendensumme von fast 19.000 Euro.

In den Jahren davor waren sie immer auf einem Rundkurs um den Halterner Stausee unterwegs. Einen solchen gemeinsamen Marsch mit anschließender Party gab es aber auch 2021 noch nicht. Stattdessen gingen die Schülerinnen und Schüler jeweils im Klassenverbund eine etwa neun Kilometer lange Runde über den Annaberg - nicht alle am selben Tag, sondern zeitversetzt, jeweils in ihren Sportstunden.

Jetzt lesen

Spendengelder helfen Straßenkindern in Bolivien

Bei der Organisation hatte sich die Schülervertretung des Gymnasiums maßgeblich engagiert, ebenso wie bei der Zertifizierung als „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“. Für diese Aktionen bedankte sich Schulleiter Ulrich Wessel ausdrücklich bei den aktiven Schülerinnen und Schülern.

Im Vorfeld haben sich die Schülerinnen und Schüler um Sponsoren bemüht, die ihren Lauf finanziell unterstützen. Die Spendensumme fließt in das Projekt Arco Iris, das Hilfswerk, das sich für Kinder und Jugendliche von der Straße sowie vermehrt für soziale Projekte wie Kindergärten, Kindertagesstätten und Schulbildung einsetzt. Das Einsatzgebiet liegt vornehmlich in der bolivianischen Hauptstadt La Paz und in der angrenzenden Stadt El Alto.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt