Stadt arbeitet an Public-Viewing-Plänen

Fußball-Europameisterschaft

Die Vorbereitungen zur Europameisterschaft laufen - nicht nur bei der deutschen Nationalmannschaft. Auch die Stadtverwaltung arbeitet derzeit daran, ein Public Viewing auf die Beine zu stellen, wie Stadtsprecher Georg Bockey gestern auf Anfrage der Redaktion bestätigte.

HALTERN

von Marie Rademacher

, 08.01.2016, 16:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Public Viewing bei Jupp zum Spiel Deutschland gegen Algerien: Auch zur EM in diesem Jahr soll es dort wieder ein Rudelgucken geben. Archiv

Public Viewing bei Jupp zum Spiel Deutschland gegen Algerien: Auch zur EM in diesem Jahr soll es dort wieder ein Rudelgucken geben. Archiv

Allzu großem Optimismus nimmt er allerdings gleich den Wind aus den Segeln. Denn: Zwei wichtige Kriterien müssen noch unbedingt erfüllt werden, bevor ein Public Viewing in Haltern infrage kommt.

Zunächst muss die Stadtverwaltung einen Kooperationspartner finden: Dazu steht wahrscheinlich noch innerhalb dieses Monats ein Gespräch mit einem Gastronomen an, wie Georg Bockey verrät. Um wen genau es sich dabei handelt, möchte er aber noch nicht sagen. Jedenfalls: Einen Partner zu finden, der sich um die gastronomischen Aufgaben kümmert, ist die erste Bedingung, damit es ein von der Stadt organisiertes Public Viewing geben kann.

Sponsoren finden

Auch die zweite Bedingung benennt Georg Bockey: "Wir müssen dann sehen: Schaffen wir es, genug Sponsoren zu finden?" Klar sei nämlich, dass eine solche Veranstaltung nicht durch städtische Mittel finanziert werden kann. Zusammenfassend also: "Wir können uns das vorstellen", so Georg Bockey zum Thema Public Viewing. In den sprichwörtlichen trockenen Tüchern ist der Plan allerdings noch nicht.

2014 - im Weltmeisterjahr - hatte die Stadt schon auf eine Public-Viewing-Veranstaltung verzichtet. Die Begründung für den Verzicht vor zwei Jahren war der Zeitunterschied zur Ausrichternation Brasilien. Bei den Weltmeisterschaften 2006 und 2010 jedoch hatte es auch städtische Public Viewings gegeben: So etwa auf dem Marktplatz und im Kardinal-von-Galen-Park gegeben.

Gastronomen planen auch

Und wie sieht es bei der Halterner Gastronomie aus? Gibt es da schon irgendwelche EM-Vorhaben? Bislang, so sagt es Christian Zehren vom Markcafé Rossini und der Gaststätte Zur Kajüte am Stausee, gebe es auch dort noch keine konkreten Planungen für Public Viewing.

Sicherlich werde in beiden Lokalen aber in irgendeiner Form die Europameisterschaft zu sehen sein. Ähnlich sieht es bei Jupp unner de Böcken aus. Geschäftsführer Toddy Geldmann sagt, dass es auf jeden Fall wieder ein Rudelgucken geben wird: "Natürlich!" Es soll sogar noch größer und noch besser werden als in den vergangenen Jahren.

Für die EM 2016 sind beim Ordnungsamt der Stadt noch keine Public-Viewing-Veranstaltungen angemeldet worden.
Alle Public Viewings, die draußen stattfinden sollen und zu der sehr viele Besucher zu erwarten sind, müssen beim Ordnungsamt gemeldet werden, sodass – je nach Größe – bestimmte Auflagen abgesprochen werden können.
Alles, was „indoor“ stattfindet, muss derweil nicht angemeldet werden.

Lesen Sie jetzt