Stadt baut Flüchtlingszelte im Strandbad ab

Nie benutzt

Vorauseilend, in der Sorge, ankommende Flüchtlinge nicht spontan unterbringen zu können, ließ die Stadt im November sechs winterfeste Zelte am Strandbad aufbauen. Sie wurden nie genutzt und werden deshalb jetzt wieder abgebaut.

HALTERN

, 26.02.2016, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die vom Technischen Hilfswerk und der Feuerwehr aufgebauten Zelte am Strandbad werden teilweise wieder abgebaut.

Die vom Technischen Hilfswerk und der Feuerwehr aufgebauten Zelte am Strandbad werden teilweise wieder abgebaut.

801 Flüchtlinge leben derzeit in Haltern. Alle haben ein Dach über dem Kopf: Entweder in der Landesunterkunft Sythen oder in 30 Unterkünften der Stadt.

Die Zelte, die das Technische Hilfswerk mit Unterstützung der Feuerwehr im Rahmen einer Übung aufgestellt hatte, werden auch in Zukunft nicht benötigt. Drei von ihnen lässt die Stadt jetzt wieder abbauen, drei bleiben stehen. "Das geschieht auf Wunsch der Seefestival-Organisatoren", erklärte Stadtsprecher Georg Bockey gestern auf Anfrage der Halterner Zeitung. Beim Festival vom 3. bis 5. Juni im Strandbad dienen sie als Teamquartiere für die Sportler.

Platz für 70 bis 80 Flüchtlinge

Die Stadt hatte sieben ausrangierte Bundeswehrzelte zum Preis von 27000 Euro gekauft und sechs davon aufstellen lassen. 70 bis 80 Flüchtlinge sollten eigentlich vorübergehend darin leben. Nun werden die Zelte eingelagert - für alle Fälle.

Lesen Sie jetzt