Stadt baut Kindergarten an Martin-Luther-Schule

65 Betreuungsplätze

Nach den Sommerferien gehen die Martin-Luther- und die Eichendorffschule mit ihren Leiterinnen Vivi Klapheck und Annette Jung gemeinsame Wege. Während nun die eine Grundschule an der Alten Ringstraße um neue Klassenräume wächst, machen sich Verwaltung und Politik Gedanken um die künftige Nutzung der Martin-Luther-Schule.

HALTERN

, 11.05.2016, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stadt baut Kindergarten an Martin-Luther-Schule

Der Umzug der Martin-Luther-Schule liegt im Zeitplan. Ob das Gebäude danach als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird, ist derzeit noch unklar.

"Wir haben am Montagabend die Ratsparteien in einer interfraktionellen Runde darüber informiert, dass wir auf dem Schulhof den angekündigten neuen städtischen Kindergarten bauen werden", sagte Erster Beigeordneter Hans-Josef Böing auf Anfrage der Halterner Zeitung. Die Drei-Gruppen-Einrichtung wird über 65 Plätze verfügen. Eine Zuwegung erfolgt über die Reinhard-Freericks-Straße. Der Seitenflügel der Grundschule wird zunächst freigehalten, falls sich der Bedarf an Kita-Plätzen im Herbst zuspitzt. "Wir werden dann mit einer Not-Kita die Situation auffangen", kündigte Böing an.

Doch keine Flüchtlingsunterkunft

Das Hauptgebäude sollte zunächst Flüchtlingsunterkunft werden. Aber derzeit benötigt die Stadt keine weiteren Quartiere, denn es kommen derzeit nur wenige Flüchtlinge nach Haltern. Baupolitiker machten sich derzeit Gedanken über die Folgenutzung, so Böing. Die Martin-Luther-Schule gehört zu den ältesten Schulgebäuden Halterns. Es könnte sein, dass sie abgerissen wird, um dort ein kleines Stadtquartier zu entwickeln. Aber es gibt dazu weder Beschlüsse noch einen Zeitplan.

Lesen Sie jetzt