Stadt hält Abriss des Hotels Seestern für bedenklich

Leerstand seit 1999

2006 ist das ehemalige Hotel Seestern in neue Hände gekommen, seitdem wird um die Gestaltung dieses attraktiven Standortes direkt am Stausee gerungen. Das Haus verfällt zunehmend, alle Bemühungen, die Eigentümer zu einem Abriss zu bewegen, scheitern.

HALTERN

, 24.08.2017, 18:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Stadt hält Abriss des Hotels Seestern für bedenklich

© Foto: Guido Bludau

Anwohner wie Peter Hatebur, der eine Wohnung im benachbarten Appartementhaus gemietet hat, ärgern sich und erheben Vorwürfe. „Ist der Abriss des Seesterns kein vorrangiges Ziel der Stadt mehr?“, fragte Hatebur in einem Leserbrief provokant.

Baudezernentin Anette Brachthäuser lässt diesen Vorwurf nicht gelten. „Ein Abriss seitens der Stadt ist rechtlich nach wie vor bedenklich und schwierig, da es sich hier nicht um ein Sanierungsgebiet im rechtlichen Sinne handelt.“ Im Übrigen würden die Gespräche durchaus fortgeführt.

Stadt führt weiter Gespräche mit Eigentümern und Investoren


„Mit den Interessenten für den Bau eines Inklusionshotels bin ich nach wie vor in engem Kontakt, ebenso versuche ich die Eigentümer der Seestern GmbH & Co.KG mit einzubeziehen“, erklärte Anette Brachthäuser auf Nachfrage der Halterner Zeitung. Nur eine gemeinsame Entwicklung der benachbarten städtischen Flächen und der Privatflächen des ehemaligen Hotels sei hier wirklich zielführend.

Zur Erinnerung: Ein Halterner ersteigerte mit zwei Partnern im Januar 2006 für 522000 Euro das ehemalige, 1999 aufgegebene Hotel Seestern. Ein Abriss, das war schon damals klar, war unumgänglich. Große Pläne entwickelten sich: Zunächst wollten die Eigentümer ein Seniorenwohnheim mit Café bauen. Doch eine Kombination von Altenpflege und Tourismus erschien der Politik insgesamt angesichts der exponierten Lage schwer vorstellbar.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sieht das Hotel Seestern heute aus

Blick von oben auf die Seestern-Ruine: Mittlerweile wachsen Büsche und kleine Bäume aus dem Gebäude
24.08.2017
/
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 23.08.2017 - Dorsten
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See

In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt. Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 23.08.2017 - Dorsten
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See

In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt. Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau
Das ehemalige Hotel und Restaurant Seestern in Haltern am See: In den vergangenen Jahren hat es hier drei Mal gebrannt. Nun ist die Brandruine seit Jahren abgesperrt und verfällt.© Foto: Guido Bludau

Ein von der Stadt in Auftrag gegebenes Freizeitkonzept empfahl für diese Nahtstelle zwischen Innenstadt und Stausee ein Hotel. Und auch der Regionalplan sah am Ufer des Sees einen Bereich für wasserorientierte Erholung. 2008, nachdem der Altenheim-Betreiber Insolvenz angemeldet hatte, wurden dann doch Hotel-Pläne geschmiedet, allerdings in Verbindung mit Ferienhäusern.

Daraus entstand ein Streit. Die Besitzer des Seesterns wollten zuerst die lukrativen Ferienhäuser bauen, die Stadt aber besteht nach wie vor auf der Reihenfolge erst Hotel, dann Feriendomizile – aus Sorge, die Hotelpläne würden als unrentabel beerdigt.

Ruine entwickelte sich zum Schandfleck am See

2010 brannte es zweimal im Seestern. Das Haus verwahrloste mehr und mehr, es entwickelte sich zu einem Schandfleck am See.

Weil nichts geschieht, verabschiedete der Rat die Aufstellung eines neuen Bebauungsplanes „Hotel am See – Hullerner Straße“. Dieser ermöglicht eine Parallelplanung für ein Inklusionshotel neben der Ruine. Eine Erschließung der Flächen für ein solches Hotel kann völlig losgelöst von den Seesternflächen erfolgen. Interessiert ist eine Ordensgemeinschaft, die sich vor Jahrzehnten die Integration geistig behinderter Menschen zur Aufgabe gemacht hat und zum Beispiel in Essen ein Inklusionshotel betreibt.

Baugesetz macht nur allgemeine Vorschriften

Das Bundesbauministerium in Berlin verwies auf Nachfrage auf den Paragrafen 179 des Baugesetzbuches, wonach eine Gemeinde einen Eigentümer verpflichten kann, dass eine bauliche Anlage beseitigt wird, wenn sie Missstände aufweist. „Die Ausführung des Städtebaurechts fällt in die Zuständigkeit der Länder und Kommunen. Im Streitfall entscheiden gegebenenfalls die Gerichte.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt