Still ruht die Baustelle am Halterner Bahnhof

Modernisierung

Mehr als 20 Jahre musste Haltern bereits auf eine Modernisierung seines Bahnhofes warten. Am 27. September 2016 versprach Landesbauminister Michael Groschek (SPD): „Jetzt wird der Spaten keine Ruhe mehr finden!“ Viel passiert ist seitdem nicht.

HALTERN

, 01.02.2017, 09:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Still ruht die Baustelle am Halterner Bahnhof

Seit vier Monaten hat sich auf der Baustelle der DB für den P&R Parkplatz am Ikenkamp nichts verändert. Selbst das Unkraut steht noch meterhoch.

Da hat der Minister wohl geirrt. Seit vier Monaten tut sich auf dem Baustellengelände überhaupt nichts. Das Unkraut sprießt zwar nicht mehr, wegen der Jahreszeit, aber hier ist bis auf das Baustellenschild, im Hintergrund der alten Kopfsteinpflasterfläche, von einer Baumaßnahme nichts zu erkennen.

Selbst der obligatorische erste Spatenstich musste wegen Terminproblemen im letzten Jahr gleich zweimal verschoben werden. Ältere Halterner erinnern sich sicher auch noch an das Jahr 1996, als es aus Bahnkreisen hieß, der Umbau des Halterner Bahnhofs stünde ganz oben auf der Prioritätenliste. Beim Spatenstich Ende September für die Anlage des Pendler-Parkplatzes auf der Südseite des Bahnhofes dachten die Bürger, jetzt sei es soweit. Der Abriss der alten Personenunterführung und ihr Neubau mit barrierefreiem Zugang zu den Bahnsteigen sollten unmittelbar folgen. Endlich sollte die Baumaßnahme beginnen, 6,4 Millionen Euro Fördergelder standen bereit. 2019 sollte als letzte Maßnahme der Mittelbahnsteig an den Gleisen 2 und 3 mit Wetterschutz, Sitzmöbeln, Vitrinen, mit modernisiertem Dach und Aufzügen neu ausgestattet werden.

Brief an Bürgermeister

Maaike Thomas (Grüne) hat sich mit diesen Aspekten in einem Brief an den Bürgermeister gewandt, mit der Bitte, er möge sich mit den verantwortlichen Stellen der Bahn in Verbindung setzen und den Grund erfragen, warum die Baumaßnahme ruht. Weder die Deutsche Bahn noch das Landesbauministerium konnten der Redaktion am Dienstag (31. Januar) die Frage beantworten, wann die Arbeiten nun endlich beginnen.

Lesen Sie jetzt