Im Mai 2021 ist Sturmtief "Eugen" über Haltern am See hinweggezogen. © Benjamin Glöckner (A)
Sturmböen

Sturmtief „Hendrik“ trifft NRW – auch in Haltern am See wird es windig

In ganz Nordrhein-Westfalen soll es stürmisch werden. Das Sturmtief „Hendrik“ macht auch um Haltern am See keinen Bogen. Am Höhepunkt des Sturms werden Böen von bis zu 90km/h erwartet.

Nachdem es noch einige Tage im Oktober warm und sonnig war in Haltern am See, kommt jetzt das Kontrastprogramm: Es wird kalt, nass und extrem windig. Schon ab Mittwoch wird es zunehmend stürmisch. Am Donnerstag (21. Oktober) soll dann der Höhepunkt von Sturmtief „Hendrik“ Nordrhein-Westfalen treffen.

Die stärksten Sturmböen werden laut DWD-Meteorologen Erwin Hafenrichter im Bergland erwartet. Trotzdem: „Es ist prinzipiell so, dass die Sturmlage Gebiete in ganz NRW betreffen wird“, sagt Hafenrichter.

Sturmböen der Windstärke 10 werden in Haltern erwartet

Im nördlichen Ruhrgebiet, zu dem Haltern am See zählt, soll es somit schon in den Morgenstunden am Donnerstag kräftig wehen. Windgeschwindigkeiten von 70 bis 80km/h werden vorausgesagt. „In dem Bereich Haltern wird ein Maximum von 90km/h möglich sein“, so der Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes.

Das kratzt nur knapp am Wind-Maximum, das für das Bergland vorausgesagt wird. Dort werden am Donnerstag Sturmböen von bis zu 100km/h erwartet.

In Windstärken gemessen wären 90km/h die Windstärke 10 von 12 und somit „schwerer Sturm“. Das letzte Sturmtief „Eugen“ hat Haltern am See im Mai dieses Jahres getroffen. Dort kam es bei Windböen von bis zu 85 Kilometern pro Stunde zu mehreren Einsätzen der Feuerwehr. Diese rät sich bei Sturm prinzipiell von großen Bäumen fernzuhalten und auf herabfallende Äste oder Dachpfannen zu achten.

Über die Autorin
Volontärin
In der Grafschaft Bentheim aufgewachsen, während des Journalismus-Studiums in NRW verliebt. Danach über 2 Jahre in Kanada gelebt und jetzt wieder zurück im Lieblingsbundesland. Seit 2020 Volontärin bei Lensing Media
Zur Autorenseite
Avatar