Tempo 30 für Halterner Hauptstraßen soll kommen

Nächtliche Ruhe

Die Verwaltung ordnet nächtliche Ruhe auf den innerstädtischen Hauptverkehrsstraßen an: Sowohl auf der Weseler Straße als auch auf der Münsterstraße soll künftig zwischen 22 Uhr abends und 6 Uhr früh Tempo 30 gelten. Das ist eine Folgerung aus dem im September 2016 verabschiedeten Lärmaktionsplan.

HALTERN

, 25.02.2017, 06:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wegen einer Baustelle gilt auf der Weseler Straße schon jetzt teilweise Tempo 30.

Wegen einer Baustelle gilt auf der Weseler Straße schon jetzt teilweise Tempo 30.

Der Rat hatte die Verwaltung einstimmig beauftragt, Maßnahmen wie das Aufbringen von Flüsterasphalt beim Baulastträger Straßen.NRW einzufordern. Um aber schon kurzfristig und im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten die Anwohner vor Lärm zu schützen, werden die Hauptverkehrsadern nun zeitweise zu Tempo-30-Zonen erklärt. Die Verwaltung informiert den Ausschuss Bauen und Verkehr am 7. März (Dienstag) und den Rat am 23. März (Donnerstag).

„Es bedarf allerdings keines weiteren Beschlusses seitens der Politik. Die Verwaltung wird die Veränderung der Geschwindigkeitsregelung zeitnah auf den Weg bringen“, erklärte Stadtsprecher Georg Bockey auf Nachfrage. Auf der Weseler Straße werden die Tempo-30-Schilder auf dem Abschnitt zwischen Dorstener und Lavesumer Straße aufgestellt. „Hier erwarten wir eine Verbesserung, da die Anwohner insbesondere in der Nacht durch Lärm belästigt werden. Die Voraussetzung ist, dass die Ampeln dann ausgeschaltet sind“, heißt es in der Stellungnahme der städtischen Bauverwaltung.

Jetzt lesen

Die Grünen hatten die Absenkung der Progressionsgeschwindigkeit (Grüne Welle) auf 35 bis 40 km/h gefordert. Dadurch würde der Lärmpegel um bis zu zwei Dezibel gesenkt. Das würde die Stadt laut Verwaltung 77 000 Euro kosten. Tempo-30-Schilder (je etwa 50 Euro) dagegen finanziert Straßen.NRW.

Auch auf der Münsterstraße müssen Autofahrer den Fuß vom Gaspedal nehmen. Hier gilt das Tempolimit zwischen Kreisel am Münsterknapp und Lippstraße. Außerdem sind zwischen Bahnübergang Zum Vogelsberg (Einfahrt zum Silbersee) und Münsterstraße Hausnummer 360 (stadteinwärts betrachtet kurz vor der Kreuzung Drügen Pütt) nur noch 50 statt 70 km/h erlaubt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt