Thomas Döpper vom Prickings-Hof sagt Großveranstaltungen in Sythen erst einmal ab

rnCorona-Pandemie

Thomas Döpper, Chef vom Prickings-Hof in Sythen, sagt klar: „Gesundheit geht vor!“ Aber die Corona-Pandemie trifft auch ihn und sein Team hart. Nur der Hofladen ist noch offen.

Sythen

, 28.03.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Oldtimer-Treffen und Oldie-Party: abgesagt. Tanz in den Mai mit Schlagerstar Anna Maria Zimmermann: abgesagt. Maifest mit den Schilehrern: abgesagt. Trecker-Treck: abgesagt. Erst am 4. Oktober geht es mit den angesagten Partys auf dem Hof weiter. Dann stehen die Schilehrer aus dem Stubaital, alte Freunde von Familie Döpper, auf der Bühne. So ist erst einmal der Plan.

Thomas Döpper lässt den Kopf nicht hängen. Er hofft, abgesagte Groß-Veranstaltungen im Laufe des Jahres nachholen zu können.

Thomas Döpper lässt den Kopf nicht hängen. Er hofft, abgesagte Groß-Veranstaltungen im Laufe des Jahres nachholen zu können. © Halterner Zeitung

„Wir müssen die Entwicklungen abwarten. Wenn möglich, werden alle Veranstaltungen nachgeholt, dazu bleiben wir mit den Künstlern in Gesprächen“, sagt Prickings-Hof-Chef Thomas Döpper gegenüber der Halterner Zeitung. Er wolle kein Risiko eingehen, aber für sein Unternehmen sei der Stillstand des öffentlichen Lebens mit erheblichen Einnahme-Einbußen verbunden. Thomas Döpper hofft letztlich auf Zuwendungen aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds des Bundes. Nur so könne er die Ausfälle kompensieren. Für einen Teil der Mitarbeiter wird er Kurzarbeit beantragen.

Die Angebote des Hofladens sind sehr gefragt

Die Landwirtschaft auf dem Hof läuft weiter, auch in der Metzgerei und in der Backstube wird wie immer gearbeitet. Dafür jedoch sind Besinnungs- und Tierpark, Spielplatz wie auch alle anderen Ausstellungsbereiche des Hofes und natürlich der Gastronomiebereich geschlossen.

Die Metzgerei ist montags bis sonntags von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Während dieser Zeit gibt es auch Brot und andere Produkte aus dem Hofladen. Der Einkauf regelt sich wie in den Supermärkten - unter strengen Hygienevorschriften mit Abstandsregeln. Zusätzlich bietet der Prickings-Hof einen Lieferservice an. „Die Einkaufsmöglichkeiten hier auf dem Hof werden sehr gut angenommen“, freut sich Thomas Döpper wenigstens über diese Einnahmequelle.

Noch sind auf dem Prickings-Hof alle gesund

Grundsätzlich hält er aber die Verordnungen wegen der Corona-Pandemie für sinnvoll. „Wir sollten den Virologen und Behörden vertrauen und uns an die Auflagen halten“, sagt Thomas Döpper. Er, seine Familie und seine Mitarbeiter seien bislang noch gesund. Dass das so bleibt, ist sein größter Wunsch.

Der zweitgrößte, dass es bald regulär weitergeht auf dem Prickings-Hof. Zu den Veranstaltungen, die er absagen musste, kommen Jahr für Jahr Tausende Besucher aus dem weiten Umkreis. Für die hatte er hoffnungsfroh Anfang des Jahres erste Einkäufe erledigt. So viel lässt sich sagen: Die Versorgungslage mit Toilettenpapier ist auf dem Prickings-Hof auf jeden Fall eine ganze Weile lang stabil.

Lesen Sie jetzt