Tödlicher Unfall auf Dorstener Straße: Staatsanwaltschaft äußert sich zu neuen Details

rn19-Jährige verstorben

Am 3. Dezember ist eine 19-jährige Halternerin auf der Dorstener Straße bei einem Autounfall schwer verletzt worden und verstorben. Wir haben bei der Staatsanwaltschaft nachgefragt.

Haltern

, 30.12.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach dem tödlichen Verkehrsunfall, nach dem Anfang Dezember eine 19-jährige Halternerin gestorben ist, hat sich nun doch die Staatsanwaltschaft zu dem Unfall geäußert. Dabei wurden auch neue Details bekannt.

„Das Fahrzeug der nunmehr Verstorbenen geriet bei offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit auf feuchter Fahrbahn ins Schleudern, sodass das Fahrzeugheck aus Fahrersicht nach links ausbrach“, teilt die Essener Staatsanwältin Julia Schweers-Nassif auf Anfrage mit.

Das Fahrzeug schleuderte mit der Beifahrerseite in den Gegenverkehr

„Offensichtlich versuchte die Fahrerin gegenzulenken und verlor anschließend offensichtlich vollständig die Kontrolle über das Fahrzeug“, heißt es weiter. „Das Fahrzeug schleuderte sodann mit der Beifahrerseite quer zur Fahrbahn in den entgegenkommenden Pkw. Ferner touchierte das Fahrzeug die Leitplanke.“

Die Polizei hatte zunächst Ermittlungen gegen die 19-Jährige wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Da die 19-Jährige in der Zwischenzeit verstorben ist, könne man diese natürlich nicht mehr für den Vorfall haftbar machen, so Michael Franz, Pressesprecher der Polizei in Recklinghausen.

51-jähriger Marler konnte der Halternerin nicht mehr ausweichen

In dem Todesermittlungsverfahren gehe es laut Staatsanwältin Julia Schweers-Nassif deshalb nun darum zu klären, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Aus diesem Grund werden die Ermittlungen weitergeführt.

Die 19-Jährige war am späten Nachmittag des 3. Dezember auf der Dorstener Straße in Richtung Lippramsdorf unterwegs, als sie mit dem Auto in den Gegenverkehr geriet. Ein 51-jähriger Marler konnte nicht mehr abbremsen und kollidierte mit dem Auto der Halternerin.

Beide Autofahrer wurden in ihren Autos eingeklemmt und schwer verletzt. Die Halternerin erlag wenig später im Krankenhaus ihren Verletzungen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt