Kommt man vom Kärntner Platz auch noch nach 22 Uhr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu anderen Orten in Haltern? © Kevin Kindel
Bundes-Notbremse

Trotz Ausgangssperre: Fahren noch Busse und Bahnen rund um Haltern?

Die Bundes-Notbremse gilt seit Samstag und damit auch die Ausgangssperre. Wir haben bei den Betreibern von Bus und Bahn nachgefragt, ob dies zu Veränderungen im Halterner Nahverkehr führt.

Die Regelungen sind klar: Zwischen 22 und 5 Uhr gilt in Deutschland eine Ausgangssperre. Nur für die Zeitschiene zwischen 22 Uhr und 24 Uhr bleibt körperliche Bewegung wie Spazierengehen, Radfahren, Joggen für Einzelpersonen erlaubt. Auch der Weg von und zur Arbeit ist natürlich genehmigt. Viele nutzen hierfür auch Bus und Bahn – aber welche Linien fahren überhaupt noch?

Der Regionalverkehr mit den Bahnhöfen in Haltern und Sythen ist von der Notbremse-Regelung nicht eingeschränkt, auch wenn in einer Region eine Ausgangssperre gilt. „Die DB hält zur Sicherstellung einer stabilen Grundversorgung weiterhin einen verlässlichen Fahrplan für diejenigen aufrecht, die jetzt unterwegs sein müssen“, sagte ein Konzernsprecher.

Bundespolizei: „Wir legen uns nicht auf die Lauer“

Aber werden dann die jeweiligen Bahnhöfe zu Kontroll-Schwerpunkten für Ordnungsamt und Polizei? Ein Sprecher der Bundespolizei Dortmund, die für Haltern und für das Gelände rund um die Bahnhöfe zuständig sind, sagt hierzu: „Wir werden uns in Bahnhofsnähe nicht auf die Lauer legen und nach Leuten suchen, die noch unterwegs sind. Wenn wir jemanden sehen, sprechen wir ihn an und fragen freundlich nach – mit Augenmaß.“

Die Polizei sei auch nicht die „ahndende Behörde“. Bei einem Regelverstoß nehme man die Personalien auf und leite das Verfahren an das Ordnungsamt weiter. Das entscheidet dann, wie mit der Ordnungswidrigkeit umgegangen wird.

Sammeltaxis fahren ganz normal

Zum Bus-Nahverkehr stellt Jan Große-Geldermann, Pressesprecher der Vestischen, klar: „Wir erhalten unser Fahrtangebot ganz normal aufrecht. Alle Linien werden ganz normal angeboten – so wie es auch vor der Ausgangssperre der Fall war. Wir wollen den Menschen die Mobilität garantieren.“

Damit fahren auch die sogenannten Sammeltaxis, die meist nach 22 Uhr eingesetzt werden, weiter. Für die Nutzung eines Sammeltaxis ist eine Voranmeldung unter (02366) 18 61 86 oder über die Elektronische Fahrplanauskunft (EFA) notwendig ist.

Der Pressesprecher weist zudem darauf hin, dass mit Beginn der Notbremse auch die Pflicht gilt, im Öffentlichen Nahverkehr eine FFP2-Maske zu tragen.

Über den Autor
Volontär
Gebürtiger Brandenburger. Hat Evangelische Theologie studiert. Wollte aber schon von klein auf Journalist werden, weil er stets neugierig war und nervige Fragen stellte. Arbeitet gern an verbrauchernahen Themen, damit die Leute da draußen besser informiert sind.
Zur Autorenseite
Maximilian Konrad

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.