TuS Haltern verhandelt mit Hans Sarpei

Fußball

Nur ein kluger Marketing-Gag oder doch ein seriöser Plan? Der TuS Haltern denkt offenbar über eine Verpflichtung von Ex-Fußballprofi Hans Sarpei nach. Der 38-Jährige könnte ab der kommenden Saison in der Stauseekampfbahn die Trainerbank drücken.

HALTERN

von Daniel Winkelkotte

, 06.03.2015, 16:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hans Sarpei (l.), hier im Zweikampf mit Daniel Reiche, gewann 2011 mit Schalke 04 in Berlin den DFB-Pokal durch einen 5:0-Enspielsieg gegen den MSV Duisburg. Schon bald könnte er beim TuS Haltern anheuern.

Hans Sarpei (l.), hier im Zweikampf mit Daniel Reiche, gewann 2011 mit Schalke 04 in Berlin den DFB-Pokal durch einen 5:0-Enspielsieg gegen den MSV Duisburg. Schon bald könnte er beim TuS Haltern anheuern.

Die Rahmenbedingungen eines möglichen Engagements sind bislang allerdings unklar. Noch stehe nicht fest, ob Sarpei einen Posten im Jugendbereich übernimmt oder zukünftig an der Seitenlinie eine der drei Seniorenmannschaften betreut. Ein grundsätzliches Interesse scheint jedoch auf beiden Seiten vorhanden. „Es stimmt“, bestätigt Christoph Metzelder, Vorsitzender des TuS Haltern. „Wir haben uns mit Hans ausgetauscht, sind aber noch dabei, die gegenseitigen Vorstellungen auszuloten.“

Die fachliche Qualifikation würde Sarpei allemal mitbringen. Erst kürzlich hat der 38-Jährige in der Sportschule Hennef erfolgreich seine A-Lizenz als Trainer bestanden.

Metzelder-Kumpel

Für eine tatsächliche Verpflichtung spricht auch: Metzelder und Sarpei sind seit ihrer gemeinsamen Zeit beim Fußballbundesligisten FC Schalke 04 gut miteinander befreundet. 2011 gewannen sie mit dem Revierklub das DFB-Pokalfinale in Berlin. Bis heute ist der Kontakt zueinander keineswegs abgerissen. Ganz im Gegenteil.

Was sagt Sarpei selbst zu den Gerüchten? „Es würde mich freuen, wenn ich meine Erfahrungen als Profi-Fußballer im Amateurbereich, der mir sehr am Herzen liegt, weitergeben könnte“, so der Ex-Profi auf Anfrage unserer Redaktion. Sarpei: „Der TuS Haltern ist sicher eine gute Adresse.“ Details eines möglichen Engagements beim TuS könne er noch nicht verraten.

Social-Media-Ikone

In seiner Profi-Karriere spielte Hans Sarpei unter anderem für den VfL Wolfsburg und Bayer 04 Leverkusen. Bei der WM 2010 gehörte er zum Kader der Nationalelf Ghanas. Seit seinem Karriere-Ende hat sich der Kult-Kicker zu einer echten Social-Media-Ikone mit über 580 000 Likes auf seiner Facebook-Seite entwickelt.

Dem Fußball ist er treu geblieben: Zuletzt brachte er für den TV-Sender Sport 1 in dem Realityformat „Hans Sarpei - das T steht für Coach“ Amateurmannschaften auf Vordermann.

Lesen Sie jetzt