Umzug des Berufskollegs verlief reibungslos

Unterricht in Grundschule

Rund 400 Schüler des Hans-Böckler-Berufskollegs samt Inventar sind in die ehemalige Martin-Luther Grundschule am Hennewiger Weg umgezogen. Am Montag mussten zwar die Handwerker noch einige Restarbeiten im vorübergehenden Ausweichquartier ausführen und auch die Schüler fanden nicht immer auf Anhieb den Weg in ihre neuen Klassenräume. Insgesamt aber sei der Umzug reibungslos verlaufen, freute sich Ansgar Plaßmann von der Halterner Schulleitung, der auch erklärte, was sich für die Schüler nun ändert.

HALTERN

, 24.10.2016, 16:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Umzug des Berufskollegs verlief reibungslos

Carsten Szech (v.l.), Haustechniker beim Kreis, Lehrerin Kathrin Ollas und der Halterner Schulleiter Ansgar Plaßmann präsentierten auch die beiden Treppentürme und Zugänge, die auf Kosten des Kreises installiert wurden.

Alle Klassenräume seien beispielsweise mit einem Beamer sowie mit Lehrer-PC ausgestattet, die über einen Internetzugang verfügen. "Wir können unseren modernen Standard nach wie vor gewährleisten", betonte auch Lehrerin Kathrin Ollas, die das EDV-Team im Kollegium leitet.

Carsten Szech, Haustechniker der Kreisverwaltung Recklinghausen, gehörte zum Team, das dafür sorgte, dass der Umzug vom Altbau des Berufskollegs an der Weseler Straße in die ehemalige Grundschule 1:1 erfolgen konnte. Dafür verlegten die Handwerker beispielsweise viele Meter Kabel. Außerdem mussten zwei neue Treppentürme an der Außenfassade installiert werden, die dem Brandschutz dienen. Diese Neuerung wurde vom Kreis Recklinghausen finanziert und war notwendig geworden, weil mit dem Auszug der Grundschule der Bestandsschutz aufgehoben war.

Kräftig angepackt

Auch Schüler und Lehrer packten während der Umzugsphase in den Herbstferien kräftig mit an. "Hier haben viele Leute viele Stunden investiert", sagte Ansgar Plaßmann. So wurde unterem ein Klassenraum in Eigenregie gestaltet.

Der Standortwechsel auf Zeit ist erforderlich, weil das alte Kolleggebäude dringend saniert werden muss. Ansgar Plaßmann geht davon aus, dass die Schüler des Berufskollegs etwa zwei Jahre lang in der Grundschule unterrichtet werden.

Betroffen sind 15 Klassen, vier weitere haben Unterschlupf in der ehemaligen Erich-Kästner-Schule an der Drususstraße gefunden, sieben verbleiben im neuen Trakt des Berufskollegs.

Parkprobleme vermeiden

Damit es nun nicht zu Parkproblemen am Ausweichstandort Martin-Luther-Schule kommt, wurden die Schüler gebeten, ihre Fahrzeuge nach wie vor an der Weseler Straße abzustellen. "Wir haben heute nicht das Gefühl, dass viele mit dem Auto hierher gekommen sind", sagte Ansgar Plaßmann. Einige Lehrer hätten sich ein Fahrrad angeschafft, um umweltfreundlich zwischen den Standorten zu pendeln. In den nächsten Tagen wolle das Ordnungsamt verstärkt Kontrollen im Bereich der Martin-Luther-Schule durchführen, um einen wachsenden Autopark zu verhindern.

Lesen Sie jetzt