Vergiftete Pizza-Köder in Sythen gefunden

Anwohner warnt Hundebesitzer

"Was sind das für Menschen?", ist Harald Fafinski aus Sythen fassungslos. Offenbar wollte ein Unbekannter seinen sieben Monate alten Boxer "Boyd" mit einem präparierten Pizza-Köder vergiften.

SYTHEN

, 21.01.2016 / Lesedauer: 2 min
Vergiftete Pizza-Köder in Sythen gefunden

Mit Hinweiszetteln warnt ein Unbekannter an Zuwegen zu den Lippedämmen in Lippramsdorf und Marl vor Rattengift-Ködern.

"Meine Frau hat den Köder im Garten unseres Hauses am Mosskamp gefunden", erzählt er im Gespräch mit unserer Zeitung. Der Sythener ist sich sicher: "Den Köder muss jemand gezielt dort hingelegt haben."

Seine Frau arbeite in einem Krankenhaus. Von Kollegen habe sie den Köder im Labor untersuchen lassen. So habe sich die Vermutung, dass es sich um einen Giftköder handeln könnte, dann auch bestätigt. Anzeige bei der Polizei habe er bislang nicht erstattet, weil er nicht die Hoffnung habe, dass der Übeltäter gefunden werden könnte. "

Weiterer Fall

Aber ich möchte andere warnen und darum bitten, bei Spaziergängen mit dem Hund besonders aufmerksam zu sein." Auch eine Nachbarin habe vor einigen Tagen einen ähnlichen Pizza-Köder in der Nähe ihres Hauses gefunden, berichtet der Sythener.

Grundsätzlich verstehe er, so Harald Fafinski, dass nicht jeder Hunde mag, aber seine eigene Abneigung mit vergifteten Ködern in der Öffentlichkeit zu demonstrieren, das könne er nicht nachvollziehen. "Wie weit würde so jemand gehen, wenn er den Nachbarn nicht mag?", fragt er sich.

Jetzt lesen

Großartige Leistungen

Viele Hunde würden in unserer Gesellschaft großartige Leistungen vollbringen: "Blindenhunde, Suchhunde, Seerettungshunde, um nur einige zu nennen, deren Dienste wir in der Not gerne in Anspruch nehmen", betont der Sythener. Auch Hundegebell oder störende Hundehaufen seien kein Grund, einen Hund zu vergiften. "Die Köder könnten auch von kleinen Kindern aufgenommen werden. Das ist schlichtweg unverantwortlich."

Von Hundehassern ausgelegte Giftköder oder mit Stecknadeln und Rasierklingen versehene Wurststücke finden sich immer wieder in Haltern und Umgebung. Auch im Ortsteil Sythen hatten bereits im vergangenen Jahr Hundebesitzer vor ausgelegten Giftködern gewarnt.

Auf der Internetseite der Stadt gibt es seit wenigen Monaten unter dem Reiter Bürgerservice den Bereich „Giftköder“. Hundehalter erhalten hier viele wichtige Informationen. In der Rubrik werden unter anderem auch ältere und aktuelle Warnungen aufgeführt. Die letzte Warnmeldung stammt vom 18. Januar. Es wird vor Giftködern am Lippedeich in Lippramsdorf im Bereich Schacht 8 gewarnt.

Lesen Sie jetzt