Verhaltensauffällige Jungen werden auf Hof Echterhoff betreut

Neue Wohngruppe

FLAESHEIM Das LWL-Jugendhilfezentrum Marl hat rund um den Hof Echterhoff eine neue Wohngruppe geschaffen. Seit Oktober wohnen in dem großen, blassgelb gestrichenen Haus drei Jungen im Alter zwischen acht und elf Jahren.

von Von Ilka Bärwald

, 24.11.2009, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fachbereichsleiterin Nicole Eisinger (l.) mit drei Mitarbeitern des Wohngruppenteams: Sozialarbeiter Gottfried Andreas Wunsch, Jugend- und Heimerzieherin Tanja Heinzmann und Erzieherin Pamela Tschentscher (r.). Auf dem Bild fehlt Christopher Flohren.

Fachbereichsleiterin Nicole Eisinger (l.) mit drei Mitarbeitern des Wohngruppenteams: Sozialarbeiter Gottfried Andreas Wunsch, Jugend- und Heimerzieherin Tanja Heinzmann und Erzieherin Pamela Tschentscher (r.). Auf dem Bild fehlt Christopher Flohren.

Der Betreuungsschlüssel liegt zurzeit bei 1:1, neben Heinzmann kümmern sich zwei Sozialarbeiter und eine Erzieherin um die Bewohner, eine Gruppenleiterstelle ist ausgeschrieben. Die Kinder, die hier wohnen, haben neben vielen anderen auch motorische Schwierigkeiten. Da greift das besondere Konzept der Einrichtung, ein stark auf Bewegung fokussiertes Modell. „Hier können sie sich draußen austoben und ihre Energie umsetzen“, sagt Werner Kroll vom Jugendhilfezentrum. Über die Jugendämter kommen die ausschließlich männlichen Bewohner in die Einrichtung, die Länge des Aufenthalts hängt von der individuellen Situation ab.  

„Der Ort hier ist bewusst reizarm und weitläufig gewählt“, erklärt Heinzmann, „das wirkt sich positiv auf die reizüberfluteten Kinder aus.“ Jedes Kind hat ein eigenes Zimmer, das es nach seinen Wünschen mitgestalten kann. „Das wird gut angenommen. Überraschenderweise haben sie ihren Räumen nur wenig Poster hängen.“ Insgesamt hat die Wohngruppe Platz für fünf Kinder von acht bis 12 Jahren.

Lesen Sie jetzt