Verletzter Unfallfahrer schleppt sich zum nächsten Haus

Hennewiger Weg

Mehrere Unfälle gab es am Wochenende wegen überfrierender Nässe in Haltern: Ein Mann kam von der Straße ab, sein Auto kam auf der Seite zum Stehen. Der Verletzte schleppte sich zum nächsten Haus, um Hilfe zu holen. Er kam ins Krankenhaus

HALTERN

, 11.02.2018, 16:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Es kam zu mehreren Unfällen in der Stadt.

Es kam zu mehreren Unfällen in der Stadt. © picture alliance / Marcel Kusch/

Gegen 7.38 Uhr am Sonntag war der Autofahrer am Hennewiger Weg von der Straße abgekommen. Der Wagen geriet auf den unbefestigten Seitenstreifen und landete auf der Seite, wie die Polizei auf Anfrage erklärte. „Der Fahrer konnte sich noch aus eigener Kraft zu einem Bauernhof schleppen, um Hilfe zu holen“, so die Beamten. Der Fahrer kam ins Krankenhaus, zur Schwere der Verletzungen konnte die Polizei keine Angaben machen.

In Lavesum kam es bereits am Samstag um 6.51 Uhr auf der Merfelder Straße beim Übergang zum Napoleonsweg zu einem Glatteisunfall. Ein 25-jähriger Autofahrer aus Haltern am See rutschte dort auf spiegelglatter Fahrbahn in einer Kurve von der Fahrbahn ab und touchierte ein Verkehrszeichen. Am Fahrzeug und Verkehrszeichen entstand Sachschaden. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt. Der Unfallbereich wurde bis zum Eintreffen des Streudienstes durch die Polizeibeamten gesichert.

Auf der Autobahn 43 wurde ein Autofahrer am Sonntagmorgen leicht verletzt. Kurz vor 7 Uhr kam es zu dem Unfall zwischen den Anschlussstellen Lavesum und Dülmen. Nähere Angaben konnten weder Polizei noch Feuerwehr am Sonntag machen. Auch die roten Pflastersteine in der Innenstadt waren am Samstag stellenweise spiegelglatt. Radfahrer und Fußgänger mussten bis circa 9 Uhr mächtig aufpassen, um nicht auszurutschen.

Lesen Sie jetzt